Kategorien
Candaulismus Cuckold Sexualität

Cuckolding

Sextrend Cuckolding: Untreue erwünscht!

Macht dich der Gedanke an, deine Partnerin beim Fremdgehen zu beobachten? Während dies für die meisten Menschen eine grauenvolle Vorstellung ist, steht ein Cuckold genau auf dieses Szenario. Männer mit der Neigung zum Cuckolding erregt es, wenn sie ihrer Ehefrau oder Freundin dabei zusehen, wie sie es mit einem anderen treibt. Was steckt hinter dieser Vorliebe und dem Cuckolding-Trend? 

Was ist unter Cuckold und Cuckolding zu verstehen? 

“Cucckoo” oder “Coucou” sind englische und französische Wörter für Kuckuck. Dieser Vogel legt seine Eier bekanntlich in fremde Nester. Das altmodische Wort Kuckuckskind für dem Angetrauten untergeschobenen, aber mit einem anderen Mann gezeugten Nachwuchs steht ebenfalls in diesem sprachlichen Zusammenhang. “Cuckolding” (auch Candaulismus = eine aus der griechischen Mythologie abgeleitete Sexualpräferenz) ist in England seit dem 16. Jahrhundert ein Begriff, um eine nicht monogame Beziehung zu beschreiben. Das weibliche Pendant wird Cuckquean genannt. Es besteht eine sprachliche Verwandtschaft zur Queen (für Königin), wenngleich “quean” eigentlich so viel wie “Flittchen” bedeutet. Eine Cuckquean hat ähnliche Vorlieben wie der Cuckold: Das Zuschauen stellt für sie einen großen Reiz dar. Eine unterwürfige weibliche Person erlebt die sexuelle Aktivität ihres Partners mit teilweise unbekannten Frauen als sexuellen Kick. Eure Beziehung sollte schon gefestigt sein, um das auszuhalten und es zudem als Lustgewinn zu empfinden. 

Mit Cuckolding ist ein bei Männern stark gefragtes Porno-Genre gemeint. Die Darsteller sind nicht etwa enttäuscht oder wütend, wenn sie ihre Partnerin beim Sex mit einem anderen Kerl erleben. Im Gegenteil: Das Beobachten solcher Szenen macht potenzielle Cuckolds richtig scharf – häufig so stark, dass sie irgendwann mitmischen oder die Frau am liebsten gleich anschließend ebenfalls vernaschen wollen. 

Fremdgehen entfacht die Leidenschaft 

Warum finden es zahlreiche Männer und Frauen so antörnend, Zeugen der Untreue ihres Partners oder ihrer Partnerin zu werden? Eine Erklärung für die Faszination des Cuckolding besteht darin, dass Gefühle von Eifersucht und Demütigung die Lust anheizen. Angeblich liegt dies in der männlichen Biologie begründet und wird von Wissenschaftlern als “Spermienkonkurrenz” eingestuft. So nennen es Experten, wenn ein Mann aufgrund der Konkurrenzsituation eine größere Menge Sperma produziert als gewöhnlich. Auf diese Weise sorgt die Natur für die Sicherung der eigenen Fortpflanzung: Je stärker sich die Männlichkeit bedroht sieht, desto mehr strengt sich der Body an. 

Beim Cuckolding handelt es sich um ein Wort aus der BDSM-Fetischszene. Es geht darum, die Eifersucht gezielt einzusetzen und Macht- und Konkurrenzgefühle spürbar zu machen. Die Vorgänge dienen dazu, Erregung und Lust im höchsten Maße zu steigern. Unter Cuckold wird “gehörnter Gatte” verstanden, während die Partnerin als “Hot Wife” gilt. Viele Anzeichen deuten daraufhin, dass Cuckolding auch im privaten Sexleben zunehmend geschätzt wird. 

Doch du brauchst Cuckolding nicht in der Form zu praktizieren, dass du tatsächlich mit einem anderen Mann Sex hast, nur um deinem Partner einzuheizen. Wenn ihr als Paar Cuckolding-Fantasien prickelnd findet, könnt ihr euch dazu einiges für eure intime Zweisamkeit einfallen lassen. Denke dir beispielsweise eine Geschichte aus, die vom einem fiktiven Date handelt. Spare nicht mit Details, wenn du von dieser aufregenden und versauten Begegnung mit einem anderen Mann berichtest. Über eines sollten sich Partner und Partnerin in der Ehe oder in der Beziehung im Klaren sein: Eine offene Beziehung zu führen oder Cuckolding zu praktizieren, sind zwei Paar Schuhe. Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass sich niemand allein mit anderen verabredet, sondern dass ihr immer zu zweit auftretet. 

Cuckolds: Männer mit stark devoter Veranlagung 

In Pornos werden dir hauptsächlich Cuckolds in einem BDSM-Zusammenhang oder beim Partnertausch vorgeführt. Die unterwürfige Haltung, die Cuckolds an den Tag legen, drückt sich darüber hinaus in ihrem sozialen Verhalten aus. Extrem unterwürfig veranlagte Männer gibt es recht häufig. Sie scheuen sich nicht, sich als Gehörnte in Sexfilmen zu zeigen. Denn es gibt unzählige Nutzer, die so ein Setting beim Pornokonsum bevorzugen. Entsprechend oft findet sich die Rubrik Cuckolding auf den einschlägigen Portalen. Eigentlich ist es ja eine Variante des Voyeurismus, wenn ein Cuckold der Partnerin beim Vögeln zuschaut. Pornofans wiederum erregt es, den scharfen Mann beim Spannen zu beobachten. 

Es bleibt deiner oder eurer Fantasie überlassen, in welchem Rahmen sich das Cuckolding abspielt. BDSM ist auch zu Hause gefragt und wird in unterschiedlicher Intensität zelebriert. Manche finden ein schmuddeliges Ambiente geil, andere stehen auf ein bewusst elegantes Interieur. Vor welcher Kulisse auch immer: Beim Cuckolding geht es immer darum, dass sie (oder er) es unmittelbar vor seiner (ihrer) Nase treibt. 

Cuckolding in der Partnerschaft 

Mit dem typischen Cuckolding gefährdest du nicht deine Beziehung, denn es geht dabei ja nicht um heimliche Seitensprünge. Vielmehr können beide Partner ihren erotischen Horizont erweitern, wenn sie einvernehmlich bereit sind, sich beim Cuckolding zu öffnen. Anders als beim Dreiersex oder Frauentausch beteiligt sich der Cuckold meistens nicht direkt am Geschehen, sondern bleibt in der Position des Beobachters. Mancher geht sogar noch weiter, indem er seine Partnerin und ihren Liebhaber wie ein Diener umsorgt. Andere Cuckolds suchen die Lover für ihre Partnerin aus und führen sie ihr zu. 

Die Art und Weise, wie sich das Cuckolding bei euch gestaltet, sollte auf einer klar umrissenen Basis beruhen. Wichtig ist das Bewusstsein bei Cuckold oder Cuckquean, dass sie ein einvernehmliches Machtspiel vollführen. Gegenseitiger Respekt und eine tiefgehende Verbindung sichern die Tragfähigkeit der Beziehung, auch wenn ihr ein Wagnis eingeht.  

Empfehlenswert für Neueinsteiger: Nicht jedes Paar verkraftet das Cuckolding auf Anhieb. Klar, viele Männer hassen die Vorstellung, ihre Partnerin mit anderen zu teilen. Vielleicht probiert ihr es zunächst mit einer Light-Version, um herauszufinden, wie stark euer beider Bedürfnis nach Cuckolding wirklich ist. Springt dein Mann oder deine Frau vorbehaltlos auf heiße Cuckolding-Fantasien an, seid ihr vielleicht reif für die reale Umsetzung.