Zum Inhalt springen

Cuckold Beichtstuhl

Beichte hier anonym deine Cuckold-Sünden und erhalte die Absolution der Cuckold Kirche! Wir prüfen vorher deine Beichte und werden sie dann baldmöglichst veröffentlichen.

Aktuelle Beichten

Schreibe eine Beichte und erhalte die Absolution

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Es ist möglich, dass deine Beichte im Beichtstuhl erst sichtbar ist, nachdem wir sie überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Beichten zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
139 Beichten
CuckoldPaarAc
Ich beichte dass ich seit längerem davon Kenntnis habe das meine geliebte Ehefrau mich mit verschiedenen Männern betrügt ich war sehr überrascht das anstatt einer Eifersucht nicht mein Kopf sondern mein Schwanz hart wurde, deshalb habe ich es ihr auch noch nicht gesagt dass ich Bescheid weiß ich habe Angst sie hört damit auf und ich überprüfe täglich ihre Kleidung im Winter habe ich des öfteren in ihrer knappen Unterhose oder ihrem Panty Sperma gefunden leider trägt sie im Sommer keine aber ich finde es noch ab und zu an ihre Kleidung. Bin ich krank??
Ich beichte dass ich seit längerem davon Kenntnis habe das meine geliebte Ehefrau mich mit verschiedenen Männern betrügt ich war sehr überrascht das anstatt einer Eifersucht nicht mein Kopf sondern mein Schwanz hart wurde, deshalb habe ich es ihr auch noch nicht gesagt dass ich Bescheid weiß ich habe Angst sie hört damit auf und ich überprüfe täglich ihre Kleidung im Winter habe ich des öfteren in ihrer knappen Unterhose oder ihrem Panty Sperma gefunden leider trägt sie im Sommer keine aber ich finde es noch ab und zu an ihre Kleidung. Bin ich krank??
Nicole 31
I've been cheating on my husband with my boss for 6 years and I like it
I've been cheating on my husband with my boss for 6 years and I like it
Nicole 31
unfortunately I have to confess I can't stand it anymore comma my boss sleeps with me every day it's almost become a ritual I come in the morning to say hello to the children who are in our kindergarten when they are busy with the other educators, my calls Boss takes me to the office, he's always right behind the door, I'm not quite there yet, I have to pull up my skirt, I'm never allowed to wear panties, the first thing he does is push three fingers into my vagina, that makes me so wild that she can hardly can wait until he pushes his big penis into my hole I admit I've never been treated like this by a man since he treated me like this and it makes me really horny my you can't keep up at all his cock is much smaller and he is not that demanding either, he's just a wimp
unfortunately I have to confess I can't stand it anymore comma my boss sleeps with me every day it's almost become a ritual I come in the morning to say hello to the children who are in our kindergarten when they are busy with the other educators, my calls Boss takes me to the office, he's always right behind the door, I'm not quite there yet, I have to pull up my skirt, I'm never allowed to wear panties, the first thing he does is push three fingers into my vagina, that makes me so wild that she can hardly can wait until he pushes his big penis into my hole I admit I've never been treated like this by a man since he treated me like this and it makes me really horny my you can't keep up at all his cock is much smaller and he is not that demanding either, he's just a wimp
BernhardBln
Dieses ist eine weitere Geschichte, auch sie ist wahr und hat sich genau so abgespielt. Ich bin seinerzeit 4 Jahre parallel zu meinem Beruf zur Abendschule gegangen und hatte dort einen Freund, Manfred, gefunden, der oft mit mir zu Hause lernte, wenn die Schule um 22 Uhr beendet war. Wir sind dann abends nach Hause gegangen, meine Frau hat dann für uns was zu Essen gemacht und wir haben dann mehrere Stunden gelernt und uns immer wieder für den nächsten Tag verabschiedet. Meine Ehe lief eigentlich nicht schlecht; wir hatten in den 2 Jahren recht zufrieden stellende sexuelle Erlebnisse. Aber es wurde auch immer eintöniger: jeder von uns wußte, wie er den anderen in welcher Situation einschätzt, wie der andere reagiert usw. Wir beide waren uns einig: so kann es nicht weitergehen. Wie dann? Wir haben ziemlich rumexperimentiert, wir haben geile Zeitungen und Anzeigen gelesen, meine Frau hat sich dann auch - sicherlich mit meiner Ermutigung - aufreizender angezogen, manchmal hat sie auch nur ein Kleid getragen und sonst nichts. Beim Spazierengehen hat sie dann manchmal überraschend innerhalb von Sekunden das Kleid geöffnet und dann stand sie nackt vor mir. Nach mehreren Monaten hatte ich gemerkt, dass meine Frau, die immer überaus zurückhaltend zu Fremden war, sehr aufmerksam zu meinem Freund Manfred wurde ( Wasser zum Trinken bringen, Serviette …, noch dies, noch das … ). Ich fragte sie eines Samstags, dass mir das aufgefallen sei und ich fragte, wie ich das interpretieren könne. Sie sagte, dass sie froh sei, dass ich endlich einen netten Freund hätte. Damit war das Gespräch beendet und sie wollte nichts mehr besprechen. Einige Wochen später, es war nach dem Sommerurlaub mit meiner Frau, waren wir wieder im alten Trott: Abendschule, Lernen, Schlafen. Mein Freund und ich trafen uns weiterhin bei uns zu Hause. Meine... Weiterlesen
Dieses ist eine weitere Geschichte, auch sie ist wahr und hat sich genau so abgespielt. Ich bin seinerzeit 4 Jahre parallel zu meinem Beruf zur Abendschule gegangen und hatte dort einen Freund, Manfred, gefunden, der oft mit mir zu Hause lernte, wenn die Schule um 22 Uhr beendet war. Wir sind dann abends nach Hause gegangen, meine Frau hat dann für uns was zu Essen gemacht und wir haben dann mehrere Stunden gelernt und uns immer wieder für den nächsten Tag verabschiedet. Meine Ehe lief eigentlich nicht schlecht; wir hatten in den 2 Jahren recht zufrieden stellende sexuelle Erlebnisse. Aber es wurde auch immer eintöniger: jeder von uns wußte, wie er den anderen in welcher Situation einschätzt, wie der andere reagiert usw. Wir beide waren uns einig: so kann es nicht weitergehen. Wie dann? Wir haben ziemlich rumexperimentiert, wir haben geile Zeitungen und Anzeigen gelesen, meine Frau hat sich dann auch - sicherlich mit meiner Ermutigung - aufreizender angezogen, manchmal hat sie auch nur ein Kleid getragen und sonst nichts. Beim Spazierengehen hat sie dann manchmal überraschend innerhalb von Sekunden das Kleid geöffnet und dann stand sie nackt vor mir. Nach mehreren Monaten hatte ich gemerkt, dass meine Frau, die immer überaus zurückhaltend zu Fremden war, sehr aufmerksam zu meinem Freund Manfred wurde ( Wasser zum Trinken bringen, Serviette …, noch dies, noch das … ). Ich fragte sie eines Samstags, dass mir das aufgefallen sei und ich fragte, wie ich das interpretieren könne. Sie sagte, dass sie froh sei, dass ich endlich einen netten Freund hätte. Damit war das Gespräch beendet und sie wollte nichts mehr besprechen. Einige Wochen später, es war nach dem Sommerurlaub mit meiner Frau, waren wir wieder im alten Trott: Abendschule, Lernen, Schlafen. Mein Freund und ich trafen uns weiterhin bei uns zu Hause. Meine Frau machte wie immer etwas zu Essen, sie hatte das Kleid angezogen, wo sie normalerweise nichts drunter anzieht. In der Schule hatten wir gerade eine Abschlussarbeit an dem Abend zurückbekommen und tranken wegen des guten Ergebnisses eine Flasche Wein, eine Seltenheit, weil wir damals nie sehr viel Geld hatten. Ich musste mit einem Mal zur Toilette pinkeln. Aus Eile hatte ich, was ich bislang nie tat, vergessen, die Toilettentür vollständig zu schließen ich hatte auch kein Licht angemacht, weil es von der Straßenlampe durch das Badezimmerfenster schien. In der Toilette und in dem Gang zwischen Wohnzimmer und Toilette war jeweils ein Spiegel angebracht und durch die Spiegel und durch den leicht geöffneten Türschlitz konnte ich zu meiner Überraschung in das Wohnzimmer sehen. Dort sah ich, dass mein Freund auf meine Frau zuging, sie in den Arm nahm und einen geilen Zungenkuss ihr gab, dann küsste er sogar ihre Brustwarzen! Meine Frau legte ihren Arm um den Hals von Manfred und ließ voll und ganz ihren Gefühlen freien Lauf. Zunächst war ich total verwirrt, ich begann ärgerlich zu werden und wollte gerade etwas zurufen als ich eine andere Regung in mir spürte: ich merkte, wie mein Schwanz plötzlich sich aufrichtete und anfing zu pochen. Alles krampfte sich in meinem Magen zusammen, es schoß mir das Blut in den Kopf, er fing an zu klopfen, mein geiler Schwanz irritierte mich, ich konnte kaum mit der Situation umgehen. Insbesondere meine Hoden taten nach kurzer Zeit weh als seien sie übervoll. Das war der Anfang einer sich immer weiter entwickelnden Affäre.
Nordlicht66
Hi, mein Mann hat sich hier angemeldet, weil er schon länger die Fantasie hat mich beim Sex mit einem anderen zu sehen. Er sagt immer, dass er mich in Erregung so geil findet, dass er gerne mal die Perpektive wechseln möchte. Wir kommunizieren da auch relativ offen drüber und ich beteilge mich auch gerne mal im Chat hier. Was er aber nicht weiß ist, dass ich selber eigentlich auch schon länger ähnliche Fantasien habe. Ich empfange zum Beispiel sehr gerne erotische Massagen von meinem Mann, auf unsere Massagliege. Meistens liege ich dann nackt und mit verbundenen Augen vor ihm und kann mich dann so richtig schön fallen lassen und genieße es total. Was ich mir aber sehr oft vorgestellt habe und mir insgeheim sogar mittlerweile irgendwie wünsche wäre, dass mein Mann ohne mein Wissen einen großen, kräftigen und sehr potenten Mann dazu holt und ich von ihm massiert werde. Ich spüre dann diese kräftigen, aber trotzdem zärtlichen Hände auf meinem Körper und lasse es einfach zu. Selbst nach der Aufforderung mich zu drehen, genieße ich jede Berührung von diesen kräftigen und zärtlichen Händen auf meinen Brüsten und bald dann auch an meiner intimsten Stelle. Meine Nippel richten sich dann auf und werden richtig prall und ich öffne meine Beine auch immer weiter um zu signalisiern, dass ich absolut zu mehr bereit bin. Durch einen kleinen Spalt unter Maske kann ich dann sehen, wie sehr meinen Mann diese Vorstellung gerade erregt, was mich aber nur noch schärfer macht. Der fremde Kerl zieht mich dann an den Rand der Liege und dringt mit seinem mächtigen Schwanz in meine mehr als bereite Muschi ein. Ich stöhne auf und fordere meinen Mann dann schließlich auf an meine Seite zu kommen um endlich seinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen und befriedige ihn schließlich zum ersten mal... Weiterlesen
Hi, mein Mann hat sich hier angemeldet, weil er schon länger die Fantasie hat mich beim Sex mit einem anderen zu sehen. Er sagt immer, dass er mich in Erregung so geil findet, dass er gerne mal die Perpektive wechseln möchte. Wir kommunizieren da auch relativ offen drüber und ich beteilge mich auch gerne mal im Chat hier. Was er aber nicht weiß ist, dass ich selber eigentlich auch schon länger ähnliche Fantasien habe. Ich empfange zum Beispiel sehr gerne erotische Massagen von meinem Mann, auf unsere Massagliege. Meistens liege ich dann nackt und mit verbundenen Augen vor ihm und kann mich dann so richtig schön fallen lassen und genieße es total. Was ich mir aber sehr oft vorgestellt habe und mir insgeheim sogar mittlerweile irgendwie wünsche wäre, dass mein Mann ohne mein Wissen einen großen, kräftigen und sehr potenten Mann dazu holt und ich von ihm massiert werde. Ich spüre dann diese kräftigen, aber trotzdem zärtlichen Hände auf meinem Körper und lasse es einfach zu. Selbst nach der Aufforderung mich zu drehen, genieße ich jede Berührung von diesen kräftigen und zärtlichen Händen auf meinen Brüsten und bald dann auch an meiner intimsten Stelle. Meine Nippel richten sich dann auf und werden richtig prall und ich öffne meine Beine auch immer weiter um zu signalisiern, dass ich absolut zu mehr bereit bin. Durch einen kleinen Spalt unter Maske kann ich dann sehen, wie sehr meinen Mann diese Vorstellung gerade erregt, was mich aber nur noch schärfer macht. Der fremde Kerl zieht mich dann an den Rand der Liege und dringt mit seinem mächtigen Schwanz in meine mehr als bereite Muschi ein. Ich stöhne auf und fordere meinen Mann dann schließlich auf an meine Seite zu kommen um endlich seinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen und befriedige ihn schließlich zum ersten mal überhaupt in unserer Beziehung oral. Ich genieße es total, mich vor einem eigenen Mann endlich mal total hemmungslos zu zeigen. Bisher spielt sich das leider nur in meiner Fantasie ab, da mein Kopf mich da noch ausbremst. Wollte hier aber gerne mal beichten, dass ich mir das mehr und mehr wünsche und meinen Mann leider noch nie oral befriedigen wollte und wohl noch weit von einem hotwife entfernt bin.
Tom50
Meine Frau hat sich immer schon mit anderen Männern vergnügt und mich hat es total geil gemacht wenn sie alleine ausgegangen ist und sich dann auch von fremden gefickt wurde. Sie dachte das ich es nicht weiß was sie dann gemacht hat und ich habe mich auch nicht geoutet. Hab mir dann zu Hause oft bei dem Gedanken daran das sie gerade fremdfickt einen gewixt vor Geilheit. Wenn sie dann nach Hause gekommen ist war das erste, das ich ihre Löcher geleckt habe bei dem Gefühl das fremde Männer sie vorher gefickt haben. Sie schmeckte oft nach Sperma von ihnen was mir dann noch einen zusätzlichen Kick gegeben hat. 2 Mal in der Woche ist sie angeblich zu einer Freundin gefahren (wie ich später erfahren habe ist sie dann in Kneipen gegangen und hat sich da mit anderen Männern vergnügt) zum Abendessen. Selbst die Schwangerschaft konnte sie nicht davon abhalten sich von anderen ficken zu lassen. Nach der Geburt unseres Sohnes (weiß nicht ob ich der leibliche Vater bin) haben wir geheiratet. Auf der Hochzeitsfeier wurde sie von ihrem Chef und 3 Kollegen"entführt" und hat sich im Brautkleid von ihnen vögeln lassen ( zu Hause im Ehebett). Später stellte sich heraus das sie auch im Büro oft gevögelt wurde. Mit 23 Jahren hatte sie dann das Bedürfnis nach einer anderen Arbeit, sie machte offiziell mir gegenüber "Massagen", ich fand im Internet dann Anzeigen von ihr wo sie sich im Saunaclub als Prostituierte angeboten hat, was mich dann noch weiter erregt hat und ich total geil drauf war wenn sie nach Hause gekommen ist. Nach ein paar Monaten konnte ich nicht anders als mich auf eine Anzeige im Internet von ihr zu melden, von da an hat sie mir dann auch erzählt wer, wie und wie oft sie Sex mit anderen... Weiterlesen
Meine Frau hat sich immer schon mit anderen Männern vergnügt und mich hat es total geil gemacht wenn sie alleine ausgegangen ist und sich dann auch von fremden gefickt wurde. Sie dachte das ich es nicht weiß was sie dann gemacht hat und ich habe mich auch nicht geoutet. Hab mir dann zu Hause oft bei dem Gedanken daran das sie gerade fremdfickt einen gewixt vor Geilheit. Wenn sie dann nach Hause gekommen ist war das erste, das ich ihre Löcher geleckt habe bei dem Gefühl das fremde Männer sie vorher gefickt haben. Sie schmeckte oft nach Sperma von ihnen was mir dann noch einen zusätzlichen Kick gegeben hat. 2 Mal in der Woche ist sie angeblich zu einer Freundin gefahren (wie ich später erfahren habe ist sie dann in Kneipen gegangen und hat sich da mit anderen Männern vergnügt) zum Abendessen. Selbst die Schwangerschaft konnte sie nicht davon abhalten sich von anderen ficken zu lassen. Nach der Geburt unseres Sohnes (weiß nicht ob ich der leibliche Vater bin) haben wir geheiratet. Auf der Hochzeitsfeier wurde sie von ihrem Chef und 3 Kollegen"entführt" und hat sich im Brautkleid von ihnen vögeln lassen ( zu Hause im Ehebett). Später stellte sich heraus das sie auch im Büro oft gevögelt wurde. Mit 23 Jahren hatte sie dann das Bedürfnis nach einer anderen Arbeit, sie machte offiziell mir gegenüber "Massagen", ich fand im Internet dann Anzeigen von ihr wo sie sich im Saunaclub als Prostituierte angeboten hat, was mich dann noch weiter erregt hat und ich total geil drauf war wenn sie nach Hause gekommen ist. Nach ein paar Monaten konnte ich nicht anders als mich auf eine Anzeige im Internet von ihr zu melden, von da an hat sie mir dann auch erzählt wer, wie und wie oft sie Sex mit anderen hatte. Von da an hat sie sich auch nicht mehr gesäubert bevor sie die Arbeit beendet hat und ihr lief oft noch das fremde Sperma aus ihren Löchern (meine Frau hat sich gerne ohne Kondom ficken lassen), die sie mir dann zum sauber lecken präsentiert hat. Ich durfte dann auch immer ihre Löcher sauber lecken. Mittlerweile bringt sie auch Männer mit nach Hause und ich darf zusehen.
Brunetti
Meine Frau hatte über fünf Jahre eine richtige Beziehung mit ihrem vorherigen Liebhaber Thomas! Er war Ihre erste Liebe und nach unserer Hochzeit merkte ich das sie mit Thomas wieder ein Verhältnis begonnen hatte. Zuerst sagte ich nichts weil ich es so geil fand, irgendwann sprach ich Sie darauf an und sie meinte es tue ihr Leid aber der Sex mit Thomas ist einfach zu intensiv , sie ist süchtig danach. Ich sagte ihr das es mich selber erregt und sie gerne weitermachen kann, sie küsste mich und sagte zu mir das ich der beste Ehemann der Welt bin. Thomas ihr Liebhaber sprach mit die nächsten Tage darauf an und sagte mir wie toll er es fände das ich mit meiner Frau so ein offenes ehrliches Verhältnis habe. Er ist darüber sehr erfreut und wird mich zum richtigen cuckold erziehen. Ich wusste nicht was auf mich zukommt. Am Anfang durfte ich mit meiner Frau noch ficken, nach einiger Zeit meinte Thomas das er möchte das ich ein Kondom nehmen soll, den er möchte nicht das ich meinen Samen in Dagmar spritze, denn das sei im vorbehalten. Nach ca zwei Monaten sprach er mich an und sagte das ich ab sofort ihn zu fragen habe ob ich meine Frau ficken darf. Ich fand das sehr geil und das merkte er auch, und wiederum nach zwei Monaten hatten wir Hochzeitstag und er schenkte mir einen Penis Käfig. Ich sagte was soll den das, und er, denn wirst du tragen wenn du zusehen darfst wie ich deine Frau ficke, denn ab heute wirst du deine Frau nur mehr für mich herrichten und schön machen, aber als cuckold hast du das Recht verloren mit deiner Frau Sex zu haben oder sie sexuell zu stimulieren. Das einzige was du machmal darfst ist zusehen und anschließend... Weiterlesen
Meine Frau hatte über fünf Jahre eine richtige Beziehung mit ihrem vorherigen Liebhaber Thomas! Er war Ihre erste Liebe und nach unserer Hochzeit merkte ich das sie mit Thomas wieder ein Verhältnis begonnen hatte. Zuerst sagte ich nichts weil ich es so geil fand, irgendwann sprach ich Sie darauf an und sie meinte es tue ihr Leid aber der Sex mit Thomas ist einfach zu intensiv , sie ist süchtig danach. Ich sagte ihr das es mich selber erregt und sie gerne weitermachen kann, sie küsste mich und sagte zu mir das ich der beste Ehemann der Welt bin. Thomas ihr Liebhaber sprach mit die nächsten Tage darauf an und sagte mir wie toll er es fände das ich mit meiner Frau so ein offenes ehrliches Verhältnis habe. Er ist darüber sehr erfreut und wird mich zum richtigen cuckold erziehen. Ich wusste nicht was auf mich zukommt. Am Anfang durfte ich mit meiner Frau noch ficken, nach einiger Zeit meinte Thomas das er möchte das ich ein Kondom nehmen soll, den er möchte nicht das ich meinen Samen in Dagmar spritze, denn das sei im vorbehalten. Nach ca zwei Monaten sprach er mich an und sagte das ich ab sofort ihn zu fragen habe ob ich meine Frau ficken darf. Ich fand das sehr geil und das merkte er auch, und wiederum nach zwei Monaten hatten wir Hochzeitstag und er schenkte mir einen Penis Käfig. Ich sagte was soll den das, und er, denn wirst du tragen wenn du zusehen darfst wie ich deine Frau ficke, denn ab heute wirst du deine Frau nur mehr für mich herrichten und schön machen, aber als cuckold hast du das Recht verloren mit deiner Frau Sex zu haben oder sie sexuell zu stimulieren. Das einzige was du machmal darfst ist zusehen und anschließend wirst du Dagmar und mich sauber lecken. Das erste mal bin ich beim zusehen mit Käfig ausgeronnen und mein Sperma tropfte auf den Boden. Meine Frau und Thomas hatten unglaublich geilen Sex und er hat ihr seinen Samen tief in ihren Bauch gespritzt. Ihre Augen glänzten und die beiden hatten einen unvorstellbar intensiven Höhepunkt. Anschließend habe ich beide sauber geleckt und die beiden haben sich zärtlich geküsst und gestreichelt. Dann schickte mich Thomas aus dem Schlaf Zimmer in mein Zimmer, die beiden haben immer in unserem Ehebett geschlafen. Leider ist Thomas beruflich ins Ausland gegangen, meine Frau besucht ihn zwar aber es ist nicht das selbe, ich hoffe Thomas kommt bald zurück, die beiden waren ein schönes Liebespaar, oder meine Frau findet wieder so einen schönen tollen Liebhaber für Sie Seit dem lebe ich mit meiner Frau Never inside. Die beiden
Sissy C3
Mein Name ist Rolf und ich habe die 45 bereits überschritten. Es ist umso erstaunlicher, dass ich mit Jana-Alessa doch noch die Frau fürs Leben gefunden habe. Zumal meine Frau nicht nur Bildhübsch ist, obendrein ist sie auch noch 20 Jahre jünger. Fast schon Zwangsläufig stellten sich erst Cuckold Gedanken ein. Doch Jana-Alessa war davon wenig begeistert. Sie war halt eben eher etwas prüde und lehnte obendrein Sexpraktiken wie Analverkehr, oder Blasen kategorisch ab. So verfiel ich dann in meinen Plan meine treue Ehefrau durch gezielte Suggestion auf Monsterschwänze zu konditionieren. Ja ich gestehe ich setzte sogar heimlich Hypnose ein. Nun ein durchschlagender Erfolg blieb allerdings aus. Abgesehen davon das Jana-Alessa etwas aufgeschlossener wurde und sich aus der eher grauen Maus langsam eine äußerliche Hotwife entwickelte. So ging ich zu Plan B über, will sagen ich arrangierte ein Wochenende in einem guten Hotel in Hamburg. Den Tag verbrachten wir dann auf der Reeperbahn und die Nacht auf der Großen Freiheit bei einer erstklassigen Porno Show. Und nicht ganz Gentlemen like, ich gab meiner Ehefrau reichlich zu trinken. Ich merkte nun das sie Sex wollte ja brauchte. Also ging es zurück ins Hotel. Dort orderte ich eine Flasche Sekt beim Zimmer Service. Die uns zwei gut gebaute Schwarze dann auch servierten. Und die Farbigen gingen weiter, sie machte Jana-Alessa Komplimente und verhöhnten mich nebenbei. Dann die Feuertaufe, sie küssten abwechselt Jana-Alessa. Und meine Ehefrau, sie erwiderte die Küsse. Es war wirklich kaum zu glauben, ein paar Minuten später Kniete Jana-Alessa nur in sexy Dessous vor den Herren und lutschte ungeniert deren Monsterschwänze. Doch es kam noch besser, die Farbigen, die mittlerweile dazu übergegangen und Befehle zu erteilen, die wir befolgten, sagten klipp und klar, dass sie meine Ehestute nun zur Dreilochhure einficken würden und sie hielte Wort. Während ich also nackt... Weiterlesen
Mein Name ist Rolf und ich habe die 45 bereits überschritten. Es ist umso erstaunlicher, dass ich mit Jana-Alessa doch noch die Frau fürs Leben gefunden habe. Zumal meine Frau nicht nur Bildhübsch ist, obendrein ist sie auch noch 20 Jahre jünger. Fast schon Zwangsläufig stellten sich erst Cuckold Gedanken ein. Doch Jana-Alessa war davon wenig begeistert. Sie war halt eben eher etwas prüde und lehnte obendrein Sexpraktiken wie Analverkehr, oder Blasen kategorisch ab. So verfiel ich dann in meinen Plan meine treue Ehefrau durch gezielte Suggestion auf Monsterschwänze zu konditionieren. Ja ich gestehe ich setzte sogar heimlich Hypnose ein. Nun ein durchschlagender Erfolg blieb allerdings aus. Abgesehen davon das Jana-Alessa etwas aufgeschlossener wurde und sich aus der eher grauen Maus langsam eine äußerliche Hotwife entwickelte. So ging ich zu Plan B über, will sagen ich arrangierte ein Wochenende in einem guten Hotel in Hamburg. Den Tag verbrachten wir dann auf der Reeperbahn und die Nacht auf der Großen Freiheit bei einer erstklassigen Porno Show. Und nicht ganz Gentlemen like, ich gab meiner Ehefrau reichlich zu trinken. Ich merkte nun das sie Sex wollte ja brauchte. Also ging es zurück ins Hotel. Dort orderte ich eine Flasche Sekt beim Zimmer Service. Die uns zwei gut gebaute Schwarze dann auch servierten. Und die Farbigen gingen weiter, sie machte Jana-Alessa Komplimente und verhöhnten mich nebenbei. Dann die Feuertaufe, sie küssten abwechselt Jana-Alessa. Und meine Ehefrau, sie erwiderte die Küsse. Es war wirklich kaum zu glauben, ein paar Minuten später Kniete Jana-Alessa nur in sexy Dessous vor den Herren und lutschte ungeniert deren Monsterschwänze. Doch es kam noch besser, die Farbigen, die mittlerweile dazu übergegangen und Befehle zu erteilen, die wir befolgten, sagten klipp und klar, dass sie meine Ehestute nun zur Dreilochhure einficken würden und sie hielte Wort. Während ich also nackt und gefesselt zusehen „musste“, erlebte ich eine völlig neue Jana-Alessa. Sie ließ sich anstandslos in den Mund spritzen. Schluckte wirklich alles und am vorübergehenden Ende tropfte aus Möse und After jede Menge Sperma. Sperma, welches ich aufleckte. Dies war der Anfang meiner Cuckold „Kariere“. Und der Aufstieg Jana-Alessa zur Hotwife und meiner Cuckoldress. Heute kastriert als Sissy C3 genieße ich mein Leben, als Dienerin meiner Cuckoldress. Kleide sie an für ihre Dates. Arrangiere Gang-Bangs, erfreue mich am Lustvollen Stöhnen meine Herrin Jana-Alessas und bin zufrieden wenn ich meine Herrin oder und ihre Bulls reinigen darf bzw., die meine Arschfotze weiten. Nebenbei, Jana-Alessa wurde nach dem Hamburg Aufenthalt schwanger. Ein süßes Schokomädchen, die heute mit gerade 18 schon in die Fußstapfen ihrer Mutter tritt
oldman
Es ist Sonntag, ich sitze allein in einem Hotel, das wetter ist grauselig, ein wetter um im Bett zu bleiben, aber alleine ist es langweilig. ich versuche meine Frau anzurufen, aber ihr Handy ist abgeschaltet. Dann weiß ich einer ihrer Liebhaber, besser Ficker, ich nenne sie Freier ist wieder bei ihr und fickt sie. Der Gedanke macht mich wahnsinnig, aber ich bin auch froh, daß sie gefickt wird. Ich bin 60, sie ist 40, ich kann es ihr nicht mehr geben, wie sie es möchte. ich will sie nicht verlieren, also soll sie sich von andren ficken lassen, so oft sie will
Es ist Sonntag, ich sitze allein in einem Hotel, das wetter ist grauselig, ein wetter um im Bett zu bleiben, aber alleine ist es langweilig. ich versuche meine Frau anzurufen, aber ihr Handy ist abgeschaltet. Dann weiß ich einer ihrer Liebhaber, besser Ficker, ich nenne sie Freier ist wieder bei ihr und fickt sie. Der Gedanke macht mich wahnsinnig, aber ich bin auch froh, daß sie gefickt wird. Ich bin 60, sie ist 40, ich kann es ihr nicht mehr geben, wie sie es möchte. ich will sie nicht verlieren, also soll sie sich von andren ficken lassen, so oft sie will
Berliner86
Der Cuckold-Lifestyle ist nichts für schwache Nerven. Menschen, die ihn leben wollen, sollten sich genau überlegen, ob es ihnen die Strapazen wert ist. Dazu ein Erfahrungsbericht aus meinem eigenen Leben. Meine Freundin Pauline und ich waren schon lange in der Flüchtlingshilfe aktiv. Nicht erst seit den Vorkommnissen in der Silvesternacht in Köln war klar, dass es sich bei vielen Flüchtlingen um alleinstehende, unbefriedigte junge Männer handelt, deren sexuelle Gelüste eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen würden, wenn sich nicht dieser angenommen werden würde. Pauline bot schone eine Weile eine Sexualbegleitung für Flüchtlinge an. Sie schlief Dienstags und Donnerstags von 18 bis 21 Uhr in unserem Gästezimmer mit Männern, die sie im Flüchtlingswohnheim kennengelernt hatte. Ich verwaltete ihre immer länger werdende Warteliste, versorgte die Gäste und Pauline mit Essen und Getränken und passte natürlich auf, dass nichts schlimmes passierte. Viel Zeit verbrachte ich auch damit genüsslich an der geschlossenen Tür zu lauschen. Dann lernten wir Mohammed kennen. Er war akut von Abschiebung bedroht, nachdem er wegen Betäubungmittelhandel auch schon einmal kurzzeitig inhaftiert war. Sein Schicksal bedrückte uns sehr. Er weinte viel im Wohnheim und wir hatten Angst, dass er sich was antut, wenn die Polizei vor seiner Tür stehen würde. Die einzige Hoffnung für ihn war es entweder in Deutschland zu heiraten oder ein Kind mit einer Deutschen zu zeugen und über das Sorgerecht einen Aufenthaltstitel zu bekommen. Da er schon kurz nach unserem Kennenlernen regelmäßig mit Pauline schlief, erschien uns die Idee ziemlich gut. Pauline wollte schon länger Mutter werden, ich war aber nicht bereit für eine Vaterschaft. Mohammed als großer, stattlicher Mann wäre zudem sicher eine gute DNA-Quelle für Paulines Kind gewesen. Mohammed war sofort einverstanden. Wir beendeten unsere Sexualbegleitung, um uns ganz auf Mohammed zu konzentrieren. Pauline setzte die Pille ab, ich schlief nur noch mit Kondom mit... Weiterlesen
Der Cuckold-Lifestyle ist nichts für schwache Nerven. Menschen, die ihn leben wollen, sollten sich genau überlegen, ob es ihnen die Strapazen wert ist. Dazu ein Erfahrungsbericht aus meinem eigenen Leben. Meine Freundin Pauline und ich waren schon lange in der Flüchtlingshilfe aktiv. Nicht erst seit den Vorkommnissen in der Silvesternacht in Köln war klar, dass es sich bei vielen Flüchtlingen um alleinstehende, unbefriedigte junge Männer handelt, deren sexuelle Gelüste eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen würden, wenn sich nicht dieser angenommen werden würde. Pauline bot schone eine Weile eine Sexualbegleitung für Flüchtlinge an. Sie schlief Dienstags und Donnerstags von 18 bis 21 Uhr in unserem Gästezimmer mit Männern, die sie im Flüchtlingswohnheim kennengelernt hatte. Ich verwaltete ihre immer länger werdende Warteliste, versorgte die Gäste und Pauline mit Essen und Getränken und passte natürlich auf, dass nichts schlimmes passierte. Viel Zeit verbrachte ich auch damit genüsslich an der geschlossenen Tür zu lauschen. Dann lernten wir Mohammed kennen. Er war akut von Abschiebung bedroht, nachdem er wegen Betäubungmittelhandel auch schon einmal kurzzeitig inhaftiert war. Sein Schicksal bedrückte uns sehr. Er weinte viel im Wohnheim und wir hatten Angst, dass er sich was antut, wenn die Polizei vor seiner Tür stehen würde. Die einzige Hoffnung für ihn war es entweder in Deutschland zu heiraten oder ein Kind mit einer Deutschen zu zeugen und über das Sorgerecht einen Aufenthaltstitel zu bekommen. Da er schon kurz nach unserem Kennenlernen regelmäßig mit Pauline schlief, erschien uns die Idee ziemlich gut. Pauline wollte schon länger Mutter werden, ich war aber nicht bereit für eine Vaterschaft. Mohammed als großer, stattlicher Mann wäre zudem sicher eine gute DNA-Quelle für Paulines Kind gewesen. Mohammed war sofort einverstanden. Wir beendeten unsere Sexualbegleitung, um uns ganz auf Mohammed zu konzentrieren. Pauline setzte die Pille ab, ich schlief nur noch mit Kondom mit ihr und Mohammed ganz ohne Verhütung. Ich verließ, wenn er da war, die Wohnung, damit die beiden ganz ungestört sein konnten. Doch nach nur einer Woche wurde Paulines Stimmung immer misslauniger. Ich fragte sie schließlich, was mit ihr los sei. Mohammed weigere sich in ihr abzuspritzen. Statt sie gezielt zu schwängern, benutzte er sie einfach nur zu seiner Befriedigung. Er würde statt in ihre Vagina immer nur in ihren Bauchnabel, auf ihre Brüste und neuerdings auf ihr Gesicht abspritzen. Etwas, was sie mir immer streng verboten hatte. Sie würde schon den Samen danach immer in ihre Scheide schmieren, aber das sei wenig effizient, da das Sperma bis in die Gebärmutter vordringen müsse. Mohammed meinte, er würde sie noch schwängern, die bräuchte keine Sorge zu haben. Mit der Zeit wurde es aber nicht besser. Nach dem ersten Gespräch war er alibimäßig ein paar mal in ihr gekommen, nur um dann wieder zu Körper-und Gesichtsbesamungen zurückzukehren. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bei Pauline zu erhöhen und damit die Zeit, die unser Projekt dauerte möglichst kurz zu halten, zog Mohammed de facto bei uns ein. Ich schlief gar nicht mehr mit ihr. Er jeden Tag mit ihr in unserem Schlafzimmer, während ich auf die Couch im Wohnzimmer zog. Ein paar mal half ich der eingesauten Pauline das Sperma in die Scheide zu reiben, als der feixende Mohammed uns dabei eines Tages im Wohnzimmer zusah und auch noch dumme Kommentare dazu abgab, platze mir die Hutschnur. „Wir machen das hier alles nur für dich! Du hast einen klaren Auftrag! Du sollst sie schwanger machen und nicht als deine Wichsvorlage benutzen!“ Mohammed wurde nun auch aggressiv. Ich solle „die Schnauze halten“, „die deutsche Schlampe gehöre schließlich ihm“, wenn sie ein Kind von ihm will, müsse sie ihn islamisch heiraten etc. Pauline sagte ihm, dass er gehen solle, was er auch tat. Die Episode Mohammed schien damit für uns vorbei zu sein. 1 ½ Wochen später klingelte es jedoch an unserer Tür. Wir hatten gerade einen gemütlichen Fernsehabend gemacht, waren auf der Couch zusammengekuschelt und in einer wunderschön romantischen Atmosphäre. Es war Mohammed an der Tür, sichtlich angetrunken. „Ich will ficken!“. Kein Begrüßung, keine höfliche Frage, wie es uns geht etc. Ich meinte nur, „das geht doch wieder nicht gut aus“. Pauline war auch nicht sonderlich begeistert. „Ich schwänger’ sie. Versprochen!“ Es war wohl ein irrationaler Akt von Mitmenschlichkeit, dass wir ihn reinließen. Er kam gleich zur Sache, fing noch im Flur an Pauline heftig zu küssen und ihre Kleider vom Leib zu reißen. Statt ins Schlafzimmer zerrte er sie in die Küche, warum auch immer. Statt sie vernünftig zu vögeln, rammte er ohne Vorwarnung oder Absprache im Stehen seinen Schwanz in ihren Hintern. Pauline schrie vor Schmerz auf. Er rammele sie sehr hart, was meinem Schatz sichtlich unangenehm war. Ich strich ihr über die Wange und versuchte sie zärtlich auf den Mund zu küssen, damit sie sich etwas beruhigen konnte. Aber Mohammed schüttete sie mit seinen Stoßbewegungen so hart durch, dass meine Kussversuche kaum möglich waren. Natürlich spritze er auch in ihrem Hintern ab, statt endlich ihre Muschi zu besamen. „Geh jetzt!“, meinte ich nur zu ihm, als er fertig war. Er zog sich fast wortlos an und verließ das Haus. Danach haben wir nichts mehr von ihm gehört. Wir würden ihn auch nicht mehr hineinlassen, wenn er wieder vor unser Tür stehen würde. Pauline hat jetzt erst einmal genug von anderen Männern, was für mich als Partner mit Cuckold-Fetisch natürlich nicht gerade optimal ist. Sie meinte aber, wir können es in der Zukunft gerne nochmal versuchen. Insbesondere um ein Kind zu kriegen. Hoffen wir es. Wer trotzdem vom Cuckold-Lifestyle nicht abgeschreckt ist und noch Fragen oder Anregungen hat, kann sich mit uns in Verbindung setzen. PaulineundJens@outlook.de
Qwertz
Es ist Valentinstag und meine kleine Maus wird wahrscheinlich gerade durchgefickt, während ich alleine zu hause sitze und von der Vorstellung völlig überwältigt bin. Ich bin traurig, dass ich nicht der Mann sein darf, der sie befriedigt, aber doch glücklich, dass mein Schatz die Liebe ihres Lebens fand und das bekommt, was sie als junge Frau in einer Beziehung braucht. Zwischen Bajana und mir hatte es schon länger gekriselt. Im Bett hatte ich Probleme und die Kommunikation zwischen uns wurde schwieriger und schwieriger. Die Trennung war nur eine Frage der Zeit. Als ich mit einem Kumpel ein paar Monate nach ihrem Auszug in einer Kneipe saß, rief er einen gemeinsamen, gut aussehenden Bekannten an, um ihn zu überreden, noch vorbei zu kommen. Zu unserem gemeinsamen Schock ging jedoch eine sichtlich erschöpfte Bajana zu dieser späten Stunde an sein Handy. Wir alle wussten, was das bedeutet. Mir war so heiß und kalt gleichzeitig. Die Fantasie brannte mit mir durch. Ich wusste ab diesem Moment, dass ich einen Cuckold-Fetisch habe. Wieder verging Zeit. Die Lust auf ihren Körper wurde unerträglich. Ich rief sie an. "Wie geht es dir?", "Was machst du gerade?", "Wollen wir uns nicht wiedertreffen?". Sie zögerte. "Du, es wäre nicht so gut, wenn wir uns treffen. Ich habe einen neuen Freund", sagte sie. Mein Herz bleib fast stehen. "Was???" .... "Wohnt er bei dir?" ..... "Liebst du ihn?" ..... "Ist er ... Ist er gut im Bett?". Stille folgte zwischen uns. "JA!" war alles, was sie nach einer gefühlten Ewigkeit sagte. Es war diese Antwort, die ich brauchte. Manchmal gehe ich Abends an ihrer Wohnung entlang und sehe, dass das Fenster angeklappt ist. Sie ist da. Sein Auto steht vor der Tür. Was würde ich nur geben, wenn ich sie dabei hören könnte. Was würde ich nur geben, wenn... Weiterlesen
Es ist Valentinstag und meine kleine Maus wird wahrscheinlich gerade durchgefickt, während ich alleine zu hause sitze und von der Vorstellung völlig überwältigt bin. Ich bin traurig, dass ich nicht der Mann sein darf, der sie befriedigt, aber doch glücklich, dass mein Schatz die Liebe ihres Lebens fand und das bekommt, was sie als junge Frau in einer Beziehung braucht. Zwischen Bajana und mir hatte es schon länger gekriselt. Im Bett hatte ich Probleme und die Kommunikation zwischen uns wurde schwieriger und schwieriger. Die Trennung war nur eine Frage der Zeit. Als ich mit einem Kumpel ein paar Monate nach ihrem Auszug in einer Kneipe saß, rief er einen gemeinsamen, gut aussehenden Bekannten an, um ihn zu überreden, noch vorbei zu kommen. Zu unserem gemeinsamen Schock ging jedoch eine sichtlich erschöpfte Bajana zu dieser späten Stunde an sein Handy. Wir alle wussten, was das bedeutet. Mir war so heiß und kalt gleichzeitig. Die Fantasie brannte mit mir durch. Ich wusste ab diesem Moment, dass ich einen Cuckold-Fetisch habe. Wieder verging Zeit. Die Lust auf ihren Körper wurde unerträglich. Ich rief sie an. "Wie geht es dir?", "Was machst du gerade?", "Wollen wir uns nicht wiedertreffen?". Sie zögerte. "Du, es wäre nicht so gut, wenn wir uns treffen. Ich habe einen neuen Freund", sagte sie. Mein Herz bleib fast stehen. "Was???" .... "Wohnt er bei dir?" ..... "Liebst du ihn?" ..... "Ist er ... Ist er gut im Bett?". Stille folgte zwischen uns. "JA!" war alles, was sie nach einer gefühlten Ewigkeit sagte. Es war diese Antwort, die ich brauchte. Manchmal gehe ich Abends an ihrer Wohnung entlang und sehe, dass das Fenster angeklappt ist. Sie ist da. Sein Auto steht vor der Tür. Was würde ich nur geben, wenn ich sie dabei hören könnte. Was würde ich nur geben, wenn ich ihnen dabei helfen könnte. Ihre Muschi rasieren, ihr Höschen langsam ausziehen, sie in das Schlafzimmer zu ihrem Liebhaber führen... Neulich haben sie auf Instagram ihre Verlobung bekannt gegeben. Sie feiern auf einem Schloss in Brandenburg. Die Hochzeitsnacht verbringen sie in einem riesigen Himmelbett. Sie fliegen für die Flitterwochen auf die Malediven. Sex am Strand, Sex unter Palmen und meine kleine Maus in ihrem kleinen blauen Bikini. Ich weiß jetzt schon genau, ich werde ihre Abenteuer in Echtzeit verfolgen und mich an ihnen aufgeilen, wie es sich für einen Cuckold gehört.
Sebastian
Reizvolle Gedanken - eine fremde Hand gleitet über den Körper meiner liebsten. Sie empfängt erregt und lässt sich fallen. Am Anfang wollte sie nichts davon hören. Inzwischen reden wir in intimen Situationen darüber. Sie ist eine Göttin.
Reizvolle Gedanken - eine fremde Hand gleitet über den Körper meiner liebsten. Sie empfängt erregt und lässt sich fallen. Am Anfang wollte sie nichts davon hören. Inzwischen reden wir in intimen Situationen darüber. Sie ist eine Göttin.
Sauerlaender
Ich wollte meine Frau schon vor über 20 Jahren mit anderen Männern teilen. So lange habe ich schon Wifesharing- und Cuckoldfantasien. Vor 16 Jahren etwa hat sie es denn wirklich einmal gemacht. Sie ist spontan damals mit einem ihrer Arbeitskollegen während einer mehrtägigen Schulung fremdgegangen. Sie hat mir auch gleich davon erzählt. Ich fand es damals schon richtig geil, aber ihr hat es nicht so gefallen. Trotzdem hat sie dann Jahre später zugestimmt und wir haben über mehrer Jahre eine Swingerclub besucht. Dort hatte sie auch fremde Männer. Leider schloss der Club dannn irgendwann und neue Kontakte ergaben sich nicht mehr. Sie hat dann später mal Bi-Erfahrungen mit einer Frau gesammelt, aber andere Männer wollte sie eher nicht mehr. Ich rede ihr aber bis heute vor, dass ich es scharf fände, wenn sie mal wieder einen fremden Mann genießen würde. Aber nach den Wechseljahren fehlt ihr ein wenig die Lust am Sex. Ich hoffe, dass es bald mal wieder besser wird . Vielleicht wäre es auch hilfreich, wenn sich ein potenzieller Lover über Umwege mal an sie ranmachen würde. Ich fände es mega, wenn sie fremdgehen würde. Ihr könnt mich gerne anschreiben : sauerlaender59846@gmx.de
Ich wollte meine Frau schon vor über 20 Jahren mit anderen Männern teilen. So lange habe ich schon Wifesharing- und Cuckoldfantasien. Vor 16 Jahren etwa hat sie es denn wirklich einmal gemacht. Sie ist spontan damals mit einem ihrer Arbeitskollegen während einer mehrtägigen Schulung fremdgegangen. Sie hat mir auch gleich davon erzählt. Ich fand es damals schon richtig geil, aber ihr hat es nicht so gefallen. Trotzdem hat sie dann Jahre später zugestimmt und wir haben über mehrer Jahre eine Swingerclub besucht. Dort hatte sie auch fremde Männer. Leider schloss der Club dannn irgendwann und neue Kontakte ergaben sich nicht mehr. Sie hat dann später mal Bi-Erfahrungen mit einer Frau gesammelt, aber andere Männer wollte sie eher nicht mehr. Ich rede ihr aber bis heute vor, dass ich es scharf fände, wenn sie mal wieder einen fremden Mann genießen würde. Aber nach den Wechseljahren fehlt ihr ein wenig die Lust am Sex. Ich hoffe, dass es bald mal wieder besser wird . Vielleicht wäre es auch hilfreich, wenn sich ein potenzieller Lover über Umwege mal an sie ranmachen würde. Ich fände es mega, wenn sie fremdgehen würde. Ihr könnt mich gerne anschreiben : sauerlaender59846@gmx.de
Bernd
Ich wollte meine Frau mit einem anderen Mann ficken sehen. Nach viel überreden hat sie dann zugestimmt. Über Tinder haben wir einen Typen gefunden der zugestimmt hat, dass ich zuschauen darf. Am Anfang war es Mega geil für mich, doch nachdem ich abgespritzt hatte, fand ich es nicht mehr so toll. Er fickte meine Frau besser als ich es je könnte. Sie genoss es und stöhnte wie ich es noch nie gehört hatte. Sie will das jetzt regelmäßig machen, aber ich bereue es. Leider sagt sie, dass alles meine Idee war und dass ich jetzt damit leben müsse. Sie lässt mich gar nicht mehr ran, stattdessen darf ich sie nur noch lecken oder mit einem Dildo ficken. Dabei erzählt sie dann wie geil sich der andere Schwanz angefühlt hat und dass ich der beste Ehemann bin, weil ich sie fremdficken lasse.
Ich wollte meine Frau mit einem anderen Mann ficken sehen. Nach viel überreden hat sie dann zugestimmt. Über Tinder haben wir einen Typen gefunden der zugestimmt hat, dass ich zuschauen darf. Am Anfang war es Mega geil für mich, doch nachdem ich abgespritzt hatte, fand ich es nicht mehr so toll. Er fickte meine Frau besser als ich es je könnte. Sie genoss es und stöhnte wie ich es noch nie gehört hatte. Sie will das jetzt regelmäßig machen, aber ich bereue es. Leider sagt sie, dass alles meine Idee war und dass ich jetzt damit leben müsse. Sie lässt mich gar nicht mehr ran, stattdessen darf ich sie nur noch lecken oder mit einem Dildo ficken. Dabei erzählt sie dann wie geil sich der andere Schwanz angefühlt hat und dass ich der beste Ehemann bin, weil ich sie fremdficken lasse.
CuckoldAc
Es war genau das Jahr bevor die Pandemie kam Komma wir waren in Süditalien Urlaub schon am zweiten Tag merkte ich das meine Frau Tim Kellner hinzu die ganze Zeit hätte er schaute und wenn er näher an unseren Tisch stand starte sie direkt auf seine Hose unter der sich wahrscheinlich ein sehr großer Bullen Schwanz befand da die Hose wirklich eine große Beule hatte ich habe sie abends darauf angesprochen und sie erzählte mir dass es sie sehr erregt ich muss dazu sagen das ist meine Frau und ich dieses Spielchen schon ein paar Jahre machen und sie er betrügt mich relativ oft denk aber ich weiß es nicht dabei habe ich ihr schon Männer besorgt aber ich wusste sie nicht dass sie von mir kommen kurzum die hat am 9. Dezember Geburtstag und ich fragte sie ob sie als Geburtstagsgeschenk also für zwei Tage in unserer Urlaubs Apartment einladen möchte erst war sie verblüfft und tat so als ob sie ihren Sex ist allerdings war sie nicht entsetzt sondern eine halbe Stunde später kam die auf mich zu umarmt mich und bedankte sich bei mir dass ich ihr das kenne ich muss dazu sagen sie ist 11 Jahre jünger als ich nachdem ich es vor lauter Erregung nicht mehr ausgehalten habe, habe ich meine Frau dabei beobachtet nächsten Tagen der Geburtstag gingen wir ganz normal abends wie gewohnt ins Restaurant zum Essen Enzo war natürlich gleich zu Stelle er hatte auch ein Auge auf Nicole gegossen ich mache die mit ihr aus dass ich nach dem Essen in die war ehe ich es eigentlich immer wach Nicole ging ins Apartment und machte sich frisch an diesem Tag sollte sie aber die Kellner mitnehmen sie gab ihm schon während des Abendessens Zeichen dass er später zu ihr kommen kann... Weiterlesen
Es war genau das Jahr bevor die Pandemie kam Komma wir waren in Süditalien Urlaub schon am zweiten Tag merkte ich das meine Frau Tim Kellner hinzu die ganze Zeit hätte er schaute und wenn er näher an unseren Tisch stand starte sie direkt auf seine Hose unter der sich wahrscheinlich ein sehr großer Bullen Schwanz befand da die Hose wirklich eine große Beule hatte ich habe sie abends darauf angesprochen und sie erzählte mir dass es sie sehr erregt ich muss dazu sagen das ist meine Frau und ich dieses Spielchen schon ein paar Jahre machen und sie er betrügt mich relativ oft denk aber ich weiß es nicht dabei habe ich ihr schon Männer besorgt aber ich wusste sie nicht dass sie von mir kommen kurzum die hat am 9. Dezember Geburtstag und ich fragte sie ob sie als Geburtstagsgeschenk also für zwei Tage in unserer Urlaubs Apartment einladen möchte erst war sie verblüfft und tat so als ob sie ihren Sex ist allerdings war sie nicht entsetzt sondern eine halbe Stunde später kam die auf mich zu umarmt mich und bedankte sich bei mir dass ich ihr das kenne ich muss dazu sagen sie ist 11 Jahre jünger als ich nachdem ich es vor lauter Erregung nicht mehr ausgehalten habe, habe ich meine Frau dabei beobachtet nächsten Tagen der Geburtstag gingen wir ganz normal abends wie gewohnt ins Restaurant zum Essen Enzo war natürlich gleich zu Stelle er hatte auch ein Auge auf Nicole gegossen ich mache die mit ihr aus dass ich nach dem Essen in die war ehe ich es eigentlich immer wach Nicole ging ins Apartment und machte sich frisch an diesem Tag sollte sie aber die Kellner mitnehmen sie gab ihm schon während des Abendessens Zeichen dass er später zu ihr kommen kann Kreuzung ich gingen die war sie ist im ersten Stock gewesen und konnte von.de von der Terrasse aus richtig schön sehen wie sie beide Richtung unseres Urlaubsapartments liefen er musste noch etwa 2 Stunden nach dem Essen aufräumen aber sie holte ihn ab als ich es sah will er mit meiner Frau Hand in Hand zum Apartment gelaufen ist mein Schwanz richtig los geworden ich habe es vor Geilheit nicht mehr ausgehalten ich muss dir was hin also ich soll angekommen haben konnte ich natürlich nicht rein aber ich habe durch das Fenster die beiden genau gesehen Nicole kniete vor Enzo und er f**** sie von hinten in die Story stellen aber er ist er relativ donnert und hat sie an ihren langen Haaren immer genau dort hingezogen er sie haben wollte ich musste meiner Nähe meinen Schwanz wechseln nur schnell kam ich noch nie am gleichen Abend habe ich das noch dreimal gemacht Schatz schaffe ich höchstens ein bis zweimal ich war noch nie Nachdem ich das dritte Mal eine fette Ladung abgestützt habe bin ich wieder zurück in die Bar ich kann es nicht genau sagen aber es werden etwa drei bis vier Stunden gewesen sein dann würde ich mich wieder Richtung unseres Ferienapartments und wollte im Nebenzimmer schlafen aber weit gefehlt die beiden hatten immer noch Sex er hatte seinen großen Penis in ihrem Mund stecken hate, ich schlich mich ins Nebenzimmer zog mich aus und versucht jetzt verschlafen ich habe es nicht geschafft die beiden haben tatsächlich fast zwei Tage nur gefickt sie weiß es bis heute nicht dass ich sie beobachtet habe ich bin nicht nur ein kleiner Cucky Schwanz ,ich bin auch ein perverser ein Spanner
Karlo
Meine Jana hat seit 16 Jahren einen Dauerlover mit dem sie bei uns zu Hause regelmäßig fickt. Meine Aufgabe ist es sie vor dem Besuch ihres Lover vorzubereiten in dem ich ihre Möse schön glatt rasiere und ihren Körper mit duftenden Ölen einmassiere. Bevor sie sich zum Ficken in unser Schlafzimmer zurückzieht, lutscht sie ihrem Lover vor meinen Augen seinen riesigen Schwanz. Wenn sie miteinander ficken durfte ich bislang noch nicht dabei sein. Seit ich den riesigen Schwanz vom Lover gesehen hatte, wünschte ich von ihr, dass ich ihm auch mal einen blasen darf. Meine Frau lehnte das immer wieder ab. Ich nutzte aber die Gelegenheit, als ich mit ihm einmal an einem Nacktbadestrand war und bat ihn seinen Schwanz zu blasen. Er hat es mir dann erlaubt und ließ mich in ausgiebig blasen bis er seinen Saft in meinen Rachen spritzte. Es war so ein geiles Gefühl als sein Schwanz pulsierend sich in meinen Mund ergoss, dass ich gerne wieder einmal erleben möchte. Einmal hat sie mir den Wunsch erfüllt, dass ich seinen Schwanz für einen kurzen Moment in den Mund nehmen durfte. Gerne hätte ich ihr in dieser Situation gestanden, dass ich diesen Prachtschwanz der sie so glücklich macht, schon mal geblasen hatte, aber getraut habe ich mich bis heute nicht, obwohl ich immer wieder davon träume ihm einen zu blasen.
Meine Jana hat seit 16 Jahren einen Dauerlover mit dem sie bei uns zu Hause regelmäßig fickt. Meine Aufgabe ist es sie vor dem Besuch ihres Lover vorzubereiten in dem ich ihre Möse schön glatt rasiere und ihren Körper mit duftenden Ölen einmassiere. Bevor sie sich zum Ficken in unser Schlafzimmer zurückzieht, lutscht sie ihrem Lover vor meinen Augen seinen riesigen Schwanz. Wenn sie miteinander ficken durfte ich bislang noch nicht dabei sein. Seit ich den riesigen Schwanz vom Lover gesehen hatte, wünschte ich von ihr, dass ich ihm auch mal einen blasen darf. Meine Frau lehnte das immer wieder ab. Ich nutzte aber die Gelegenheit, als ich mit ihm einmal an einem Nacktbadestrand war und bat ihn seinen Schwanz zu blasen. Er hat es mir dann erlaubt und ließ mich in ausgiebig blasen bis er seinen Saft in meinen Rachen spritzte. Es war so ein geiles Gefühl als sein Schwanz pulsierend sich in meinen Mund ergoss, dass ich gerne wieder einmal erleben möchte. Einmal hat sie mir den Wunsch erfüllt, dass ich seinen Schwanz für einen kurzen Moment in den Mund nehmen durfte. Gerne hätte ich ihr in dieser Situation gestanden, dass ich diesen Prachtschwanz der sie so glücklich macht, schon mal geblasen hatte, aber getraut habe ich mich bis heute nicht, obwohl ich immer wieder davon träume ihm einen zu blasen.
Cuckold paar
Habe meiner Frau heute endlich gesagt das sie sich endlich die Pille wieder verschreiben soll! Damit sie endlich mal wieder fremd besamt wird.
Habe meiner Frau heute endlich gesagt das sie sich endlich die Pille wieder verschreiben soll! Damit sie endlich mal wieder fremd besamt wird.
Klein_Schnellspr_verh
Wahre Geschichte - Meine Frau wurde geschwängert Und dann ist es wirklich passiert, dabei hatte ich selbst im höchsten Maße auch alles dafür getan. Nicht nur, dass ich nicht wirklich eine übelste Granate im Bett war, so gesehen eher recht klein bestückt war, auch von Anfang an extreme Komplexe wegen meinem so intensiven Fussfetisch hatte, auch weil mein Penis eher klein und sogar extrem krumm und dünn war. Aber auch, weil ich eigentlich schon immer große Mühe im Bett hatte. Ich musste so gesehen immer tief in die Trickkiste greifen, alle Register ziehen, Sextoys hinzunehmen, stets viel lecken und fingern. Sex war für mich eigentlich eher anstrengend als wirkliches Vergnügen. Ich musste mich immer voll konzentrieren und mich zurückhalten, mich nahezu verstellen, um meinen Mann nur irgendwie zu stehen. Immer und immer wieder sorgte mein gespaltenes Ego dafür, dass ich nicht einsehen wollte wie es war, dass ich ein absoluter Loser im Bett war, ein Kleinschwanz und Schnellspritzer, der zudem noch extrem auf Füße steht. Aber das Heftigste überhaupt war schon immer, dass es mich still und heimlich auch noch erregte es nicht zu bringen, zu versagen, lächerlich und erbärmlich, eher unmännlich vor meiner Freundin oder Frau dazustehen. Ich schaffte es nicht mich zu öffnen, mich meiner Freundin anzuvertrauen, alles nur so la la. Sie wusste das mit den Füßen, wobei wir sagten, dass es okay sei, solange ich kein Fussfetischist bin, der ich zu 1.000.000 % aber ganz klar war. Bei nackten Füßen war sofort Feierabend, es dauerte keine 10 Sekunden und ich verlor sofort die Contenance, hatte keinerlei Kontrolle mehr, war nicht nur knallhart, konnte ebenso auch nicht aufhören auf die Füße zugaffen, so dass es eigentlich jede Frau spielend leicht bemerkte. Auch meine Qualitäten im Bett waren mittlerweile mehr als bekannt, hatte sich sogar unter unseren besten... Weiterlesen
Wahre Geschichte - Meine Frau wurde geschwängert Und dann ist es wirklich passiert, dabei hatte ich selbst im höchsten Maße auch alles dafür getan. Nicht nur, dass ich nicht wirklich eine übelste Granate im Bett war, so gesehen eher recht klein bestückt war, auch von Anfang an extreme Komplexe wegen meinem so intensiven Fussfetisch hatte, auch weil mein Penis eher klein und sogar extrem krumm und dünn war. Aber auch, weil ich eigentlich schon immer große Mühe im Bett hatte. Ich musste so gesehen immer tief in die Trickkiste greifen, alle Register ziehen, Sextoys hinzunehmen, stets viel lecken und fingern. Sex war für mich eigentlich eher anstrengend als wirkliches Vergnügen. Ich musste mich immer voll konzentrieren und mich zurückhalten, mich nahezu verstellen, um meinen Mann nur irgendwie zu stehen. Immer und immer wieder sorgte mein gespaltenes Ego dafür, dass ich nicht einsehen wollte wie es war, dass ich ein absoluter Loser im Bett war, ein Kleinschwanz und Schnellspritzer, der zudem noch extrem auf Füße steht. Aber das Heftigste überhaupt war schon immer, dass es mich still und heimlich auch noch erregte es nicht zu bringen, zu versagen, lächerlich und erbärmlich, eher unmännlich vor meiner Freundin oder Frau dazustehen. Ich schaffte es nicht mich zu öffnen, mich meiner Freundin anzuvertrauen, alles nur so la la. Sie wusste das mit den Füßen, wobei wir sagten, dass es okay sei, solange ich kein Fussfetischist bin, der ich zu 1.000.000 % aber ganz klar war. Bei nackten Füßen war sofort Feierabend, es dauerte keine 10 Sekunden und ich verlor sofort die Contenance, hatte keinerlei Kontrolle mehr, war nicht nur knallhart, konnte ebenso auch nicht aufhören auf die Füße zugaffen, so dass es eigentlich jede Frau spielend leicht bemerkte. Auch meine Qualitäten im Bett waren mittlerweile mehr als bekannt, hatte sich sogar unter unseren besten und engsten Freunden herumgesprochen. Es war bekannt, dass meine Freundin unzufrieden war, zu wenig Sex hatte, teilweise sogar, dass ich auf Füße stehe. Und für mich wurde es zunehmender zu einem absoluten Kampf. Nicht nur weil ich wirklich ein klein bestückter und schnellspritzender Loser war, auch weil der Druck immer größer wurde, die Schlinge sich immer enger zu zog. Da war ja noch das Schnellspritzen, dieser extreme und peinliche Fussfetisch, und das Gefühl es nicht zu bringen, dass immer stärker wurde, da auch meine Freundin fordernder und offener wurde, es mit der Zeit ersichtlicher wurde, dass ich ein Problem habe. Irgendwann kannst du es einfach nicht mehr zurückhalten, es vertuschen und überspielen... es spielte keine Rolle, dass ich ein absoluter Frauenschwarm und Traummann war, ein Macho mit dicker Fresse, knallhart und dominant und bestimmend. Natürlich hatte es längst mehrere intensive Gespräche gegeben, dass es so ja nicht weitergehen konnte, meine Freundin mir klipp und klar sagte, dass sie endlich mal wieder richtig gefickt werden möchte, dass sie so nicht mehr weitermachen kann, sie mich anstachelte, mich damit teaste sie nicht richtig zu vögeln, was eigentlich eher einen heftigen und krassen Gegeneffekt auslöste. Ich schaffte es einfach nicht mich ihr anzuvertrauen, mich meinen heimlichen Fetischen zu ergeben und sie auch offen und ehrlich auszuleben. Dafür war ich viel zu sehr der Starke und Krasse, hatte viel zu große Angst sie zu verlieren, auch meinen Status und konnte es so gesehen auch niemals wirklich mit meinem Ego vereinbaren und unterdrückte es immer und immer wieder. Zwischendurch betrieb ich Schadensbegrenzung, zog immer wieder alle Register, ob mit Sextoys oder viel Alkohol, um es einigermaßen in der Waage zu halten und meine Freundin zu befriedigen, mehr oder weniger ruhig zustellen. Ich verlief mich gnadenlos ins Internet, wo sich mir unendliche Chancen boten mich mit mir selbst, meinen Fetischen und heimlichen Gelüsten zu beschäftigen und mich anderen anzuvertrauen. Ich lernte unzählige dominante Frauen kennen, auch Männer, die mich alle samt bis auf die Knochen erniedrigten und versklavten. Ich wurde so extrem gedemütigt und ausgelacht wie noch nie zuvor. Man zwang mich alles zu erzählen und zu beichten, auch privateste Geschichten, Bilder von meinem Krummschwanz zu schicken, während man mir unendliche Male bescheinigte, dass ich ein schnellspritzender Krumm- und Minischwanzträger bin, dem man nur die Füße vors Gesicht halten muss. Dass ich es nicht bringe, keine Frau befriedigen kann und meine Freundin richtige Männer verdient. Man verpasste mir nahezu eine derbe Gehirnwäsche in Punkto Realität. Ich sollte es einsehen, müsste unbedingt dazu stehen, aufhören dagegen anzukämpfen und mich meiner Freundin anvertrauen, ansonsten würde die Beziehung bald vorbei sein. Es boten sich ebenfalls unzählige Männer an mir weiterzuhelfen, sich um meine Frau zu kümmern, wenn ich es nicht hinkriegen würde, was ja offensichtlich so war. Es wäre alles vollkommen okay und absolut kein Problem. Die meisten schickten mir sogar Fotos von ihren Riesenschwänzen, so dass ich nur noch eingeschüchterter war und mich nur noch unfähiger und anders fühlte. Real verlor ich mehr und mehr die Fassung, so dass ich bei dem wenigen Sex, den ich mit meiner Freundin hatte auch stets sofort abspritzte, so gesehen komplett versagte. Sie fand nicht nur Cuckold und Fusspornos in den Monaten, sie sprach auch ganz offensichtlich mit ihren besten Freundinnen darüber. Sie kämpfte auch richtig um mich, erzwang Gespräche, forderte mich permanent auf damit aufzuhören meine ganze Zeit im Netz zu verbringen. Drohte auch unzählige Male mich zu verlassen, da ich sie nun komplett links liegen ließ, teilweise sogar bewusst, als würde ich es herausfordern. Sie erwischte mich auch unzählige Male wie ich mit anderen Frauen cammte, dazu wichste, während ich jeden ihrer heftigen Hilferufe ausblendete und sie sogar noch anfauchte und mich mit ihr stritt. Das Ganze ging dann wirklich so weit, dass sie mir Emails schickte, nicht mehr weiterwusste, mich mit aller Kraft erreichen wollte, aber es nicht schaffte. Ihre Geduld und Kraft war irgendwann einfach erschöpft, auch das Gefühl, welches ich ihr vermittelte, war einfach nicht schön. Als wäre sie nicht sexy oder attraktiv, als würde ich sie nicht begehren oder lieben, was definitiv nicht der Fall war, da ich sie liebte und sie auch mega sexy ist. Aber ich konnte einfach nicht anders, als würde ich es in der Tat genauso wollen und es herausfordern. Und dann passierte es... Sie hatte sich einem alten Schulfreund in einem Online Spiel anvertraut, welches ich schon lange nicht mehr spielte, sie auch dort alleine gelassen hatte. Weiterhin ignorierte ich jegliche Hilfeschreie und wirklich unzählige Versuche von ihr mich zu erreichen. Und dann zog sie die Reißleine, erzählte mir dass das Maß voll sei, sie nicht mehr kann. Sie wollte für eine oder mehrere Nächte zu ihrer Mutter, dort übernachten und sich Gedanken machen. Erst als sie wirklich packte und das Haus verlassen hatte, packte es mich, ich wurde ängstlich, einsichtig und versuchte zu kämpfen, aber es war zu spät. Meine Freundin hatte bereits eine Entscheidung getroffen, ich kam kein Stück mehr an sie ran. Ich zitterte, heulte, bombadierte sie mit Liebesnachrichten, doch plötzlich am Nachmittag kam nur noch die Antwort, dass sie in einem Hotel sei und dann war ihr Handy plötzlich aus. Ich war außer mir... in einem Hotel ? Wie ? Warum das denn ? Sie wollte doch zu ihrer Mutter, sich Gedanken machen ? Die ganze Nacht war ich wach, wartete, versuchte immer wieder auf ihrem Handy anzurufen, vergeblich. Es machte mich wahnsinnig, so eifersüchtig, ängstlich und hilflos war ich. Und dann öffnete sich am frühen Morgen tatsächlich unsere Haustür, als meine Freundin eintrat und sofort ins Bett ging. Ich war so aufgewühlt, traute mich aber nicht sie anzusprechen, war ja auch irgendwie froh, dass sie wieder da war. Wie in Trance durchwühlte ich ihre Handtasche und Jacke und fand ein Medikament, das ich nicht zuordnen konnte. Sofort schmiss ich den Rechner an und googelte den Namen und brach nicht nur in Tränen aus, ich fiel regelrecht vom Stuhl. Es war eine Anti-Baby-Pille für danach !!! Völlig außer mir, total neben der Spur, wie in einem Traum stürmte ich in unser Schlafzimmer und stellte meine Freundin brutal zur Rede. Zu meinem Erstaunen bekam ich trotz anfänglicher Gegenwehr explizite und ehrliche Antworten. Sie hätte Scheiße gebaut, ich wäre allerdings selbst schuld daran, weil ich sie wie Scheiße behandelt habe. Sie wollte damit einen endgültigen Schlußstrich ziehen, diese Beziehung für immer beenden. Sie habe sich mit diesem alten Schulfreund getroffen und die ganze Nacht in einem Hotel Sex gehabt. Und zum Schluß ist das Kondom gerissen, sie sei dann sofort ins Krankenhaus. Ich war fix und ferig... rastete komplett aus und stellte bizarre Fragen, wollte alles wissen... ob sie ihm einen geblasen hatte, sie Analsex hatte, was sie beides verneinte. Wie oft sie gekommen sei, 3 oder 4 Mal, wüsste sie nicht mehr genau... und ob sein Schwanz größer ist, was sie zunächst abtat "Ungefähr gleich, weiß ich nicht mehr..:". Erst dann befreite sie sich aus dem Kreuzverhör und wurde selbst aggressiv und konsequent, beantwortete nichts mehr und verließ sogar das Haus, als ich nicht aufhören wollte. Da stand ich nun, heulend, allein gelassen... meine Freundin war die ganze Nacht von einem anderen Typen bis in die Morgenstunden durchgenagelt worden, sogar so derb, dass zum Schluss das Kondom gerissen war, er meine Liebste nicht nur 3 oder 4 mal zum Orgasmus gefickt hatte, was ich übrigens noch nie in all den Jahren geschafft hatte, nein, er hatte meine Freundin auch noch zusätzlich besamt, war in ihr gekommen und hatte ihre Fotze voll gewichst. Jetzt hattest du es geschafft, dachte ich... da war etwas real passiert, was nicht mehr rückgängig zu machen war. Meine Freundin hatte mich nicht nur brutal betrogen, sich mit einem anderen Mann in einem Hotel getroffen, um sich die ganze Nacht durchbumsen zu lassen, er hatte sie auch noch geiler und besser gefickt, sie 3 oder 4 Mal zum Höhepunkt gestoßen, und sie möglicherweise auch noch geschwängert ?! Dieses hilflose Gefühl war noch nie so stark gewesen... noch nie zuvor fühlte ich mich wie ein wahrer Loser und Schlappschwanz. Mein Ego war so brutal zerschlagen worden, ich schämte mich in Grund und Boden, dass gerade mir, diesem knallharten und geilen Typen so etwas passiert war. Aber auch hier brach ich alle Register und sorgte dafür, dass es nahezu jeder erfahren sollte, ob Familie oder engste Freunde. Entweder heulte ich mich dort aus, oder ich versuchte sie aus Wut in die Pfanne zu hauen, dabei machte ich mich letztendlich nur noch lächerlicher als ich so schon war. Aber das lächerlichste und peinlichste war, dass ich trotz permanenten Heulens einen knallharten Schwanz hatte und ihn nicht kontrollieren konnte. Ja, es erregte mich, der Gedanke wie meine Freundin knallhart durchgenommen wurde, wie sie mehrmals kommt und sogar besamt und vollgespritzt wurde. Der Gedanke, dass er sie wohlmöglich so hart und fest gebumst hat, das wirklich das Kondom gerissen war, machte mich wahnsinnig. Ich weiß nicht was da mit mir passierte, aber ich schnappte mir schon fast trotzig ihren Slip und ihre Socken aus dem Wäschekorb, schnüffelte daran und hatte mit ihren getragenen Sachen Sex, befriedigte mich selbst. Ihr Slip verpasste mir den nächsten Hammer, denn er war von vorne bis hinten komplett eingesaut und weiß, entweder sein Sperma, was nach und nach aus ihr herausgelaufen war, oder sie war so derb feucht gewesen wie noch nie. Ich fühlte mich noch nie zuvor so heftig wie ein Versager, ein Loser, ein Mann, der es nicht drauf hat, es nicht bringt, so dass seine Freundin sich von anderen Typen ficken lassen muss, denn es war die Wahrheit. Es dauerte ca. 1 Woche und unendliches Beknien meinerseits, als meine Frau wieder zu mir zurückkam und wir einen absoluten Neuanfang starteten, was nicht ganz so einfach war, da sich herausstellte, dass sie wirklich geschwängert worden war, nicht nur gefickt und besamt wurde, auch wirklich fremd geschwängert wurde. Es blieb uns nichts anderes übrig als abzutreiben und damit zu leben, auch wenn wir beide bis ans Ende unserer Tage gebranntmarkt waren. Sie fühlte sich selbstverständlich nicht wohl, und ich war für alle der Loser, dessen Frau nicht nur fremdgegangen war, weil ich es nicht bringe, sie sogar die ganze Nacht durchgenagelt und fremdgeschwängert wurde. Vor allem hatten wir Jahre lang versucht Eltern zu werden. Aber auch im Ganzen, weil meine Frau so gesehen absolut konservativ und sehr treu war. Wir heirateten in den darauffolgenden Jahren und haben selbst 2 Kinder. Ich nahm für lange Zeit wieder die starke und dominante Position ein, doch schon bald sollten mich meine devoten Fantasien mehr als jemals zuvor einholen und dafür sorgen, dass ich nicht mehr anders konnte als mich meiner Ehefrau mehr und mehr anzuvertrauen, was ich auch tatsächlich sehr offen und ausführlich tat. Hierzu bald eine weitere Beichte über die grundsätzliche Entwicklung in all den Jahren. Wie ging es nun weiter ? Oder wie kam es dazu ? Klickt demnächst auf das nächste Posting 🙂 Ich kann euch aber schon verraten, dass meine Frau das Zepter übernahm und sehr dominant und auch sehr fies geworden ist.
Cuckoo43
Meine Frau 52 (Ich 47) weiß seit Jahren um meine Cuckoldgedanken. Sie hält mich gerne keusch bzw geil und zwischenzeitlich trage ich zeitweise einen Käfig. Vögeln darf ich sie eigentlich gar nicht mehr, nur hin und wieder lecken. Meinerseits werde ich nur von ihr abgewichst, meist im tease and denial Art. Das macht ihr viel Spaß mich vor Geilheit windend zu sehen und mich flehen zu hören. Ich habe ihr gebeichtet, dass ich es erregend find ihr Cuckold zu sein, nicht mehr an ihre Möse zu dürfen und als Ehemann nur noch mit der Hand befriedigt zu werden. Auch würde ich gerne ihr kleiner Schnellspritzer werden wozu sich mich bitte machen soll, denn auch das gefällt ihr sehr. Einen Hausfreund will sie bisher nicht, leider. Heute Nacht allerdings kam sie in mein Zimmer um mich nach über einer Woche abspritzen zu lassen - und sie hatte ihre Freude sn mir. Währenddessen habe ich ihr mit tiefem.Blick in die Augen gesagt, dass es für mich in Ordnung wäre wenn sie hin und wieder einen Kerl trifft der es ihr so macht wie sie es gerne hätte und sie einfach nimmt. Sie wurde dabei sehr feucht und erregt und ich hoffe sehr, dass wir diesen Weg weiter verfolgen.
Meine Frau 52 (Ich 47) weiß seit Jahren um meine Cuckoldgedanken. Sie hält mich gerne keusch bzw geil und zwischenzeitlich trage ich zeitweise einen Käfig. Vögeln darf ich sie eigentlich gar nicht mehr, nur hin und wieder lecken. Meinerseits werde ich nur von ihr abgewichst, meist im tease and denial Art. Das macht ihr viel Spaß mich vor Geilheit windend zu sehen und mich flehen zu hören. Ich habe ihr gebeichtet, dass ich es erregend find ihr Cuckold zu sein, nicht mehr an ihre Möse zu dürfen und als Ehemann nur noch mit der Hand befriedigt zu werden. Auch würde ich gerne ihr kleiner Schnellspritzer werden wozu sich mich bitte machen soll, denn auch das gefällt ihr sehr. Einen Hausfreund will sie bisher nicht, leider. Heute Nacht allerdings kam sie in mein Zimmer um mich nach über einer Woche abspritzen zu lassen - und sie hatte ihre Freude sn mir. Währenddessen habe ich ihr mit tiefem.Blick in die Augen gesagt, dass es für mich in Ordnung wäre wenn sie hin und wieder einen Kerl trifft der es ihr so macht wie sie es gerne hätte und sie einfach nimmt. Sie wurde dabei sehr feucht und erregt und ich hoffe sehr, dass wir diesen Weg weiter verfolgen.
Andi
Ich beichte, dass ich mir häufig vorstelle wie meine Frau (wir sind seit 7 Jahren verheiratet) mit ihrem Ex Freund vögelt. In meiner Fantasie reitet sie auf deinem langen Schwanz und lächelt mich dabei lustvoll und auch etwas hämisch an. Dann streckt sie ihren Zeigefinger nach mir aus, deutet an, dass ich zu ihr kommen soll und dann tippt sie sich auf ihren kitzler während sein Schwanz in sie rein und raus gleitet. In meiner Fantasie hocke ich mich dann vor die beiden und lecke ihr die Müschi. Dabei spüre ich mit meiner Zunge die heftigen Bewegungen, seines Schwanzes und rieche den Duft ihrer Säfte. Beide stöhnen auf als sich sein Schwanz in ihr entleert. Als sein Sperma aus ihr rausläuft, streichelt sie über meinen Kopf, zieht mich zu sich und sagt: Mach mich schön sauber mein kleiner Cucki.
Ich beichte, dass ich mir häufig vorstelle wie meine Frau (wir sind seit 7 Jahren verheiratet) mit ihrem Ex Freund vögelt. In meiner Fantasie reitet sie auf deinem langen Schwanz und lächelt mich dabei lustvoll und auch etwas hämisch an. Dann streckt sie ihren Zeigefinger nach mir aus, deutet an, dass ich zu ihr kommen soll und dann tippt sie sich auf ihren kitzler während sein Schwanz in sie rein und raus gleitet. In meiner Fantasie hocke ich mich dann vor die beiden und lecke ihr die Müschi. Dabei spüre ich mit meiner Zunge die heftigen Bewegungen, seines Schwanzes und rieche den Duft ihrer Säfte. Beide stöhnen auf als sich sein Schwanz in ihr entleert. Als sein Sperma aus ihr rausläuft, streichelt sie über meinen Kopf, zieht mich zu sich und sagt: Mach mich schön sauber mein kleiner Cucki.