Der Cuckold – Anwesend sein oder nicht anwesend sein

Cuckold dabei oder nicht

Die große Frage, die sich um das Cuckolding dreht, ist, ob der Ehemann oder Freund bei den erotischen Handlungen seiner Partnerin anwesend ist. Ich persönlich ziehe es vor, dass mein Mann anwesend ist. Das ist meistens der Fall, vielleicht 90% der Zeit. Der einzige Grund, warum er Mal nicht anwesend ist, ist, wenn er es nicht schafft, wenn er verreist ist oder ich verreise oder wenn ein Bulle aus verschiedenen Gründen etwas Zeit für sich allein haben möchte. Was für uns funktioniert, ist wenn mein Mann dabei ist. Aber es gibt auch Vorteile und natürlich auch Nachteile, wenn man nicht anwesend ist.

ANWESEND SEIN IST GUT

  • Augenkontakt: Der ultimative Rausch. Das ultimative Erlebnis. Du hast deinen Spaß mit einem anderen Mann direkt vor deinem Mann, der Person, die dir am meisten am Herzen liegt. Du nimmst Blickkontakt mit ihm auf, während ein anderer Mann dich von hinten fickt. Das löst eine Fülle von Emotionen aus. Jungs, das ist es, worauf ihr gewartet habt. Ihr seht euren persönlichen Pornostar in ihrem eigenen Film und ihr bekommt Plätze in der ersten Reihe.
  • Demütigung: Viele Leute hier genießen das Gefühl der Erniedrigung. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Ich persönlich fühle mich ziemlich nuttig und erniedrigt, wenn ich mich vor den Augen meines Mannes einem anderen Mann hingebe. Für die Männer muss es sich verdammt demütigend anfühlen, einem anderen Mann dabei zuzusehen, wie er mit der Person, die man am meisten liebt, intim wird.
  • Intimität: Ja, auch wenn dein Mann das Auto mal nicht fährt, gehört ihm das Auto. Du bist im Übrigen das Auto. Du lässt einfach jemand anderen das Auto fahren, vielleicht einen vertrauenswürdigen Freund. Das zeigt, dass du diesem anderen Fahrer vertraust. Das Auto wird dich immer mehr ins Herz schließen, da ihr beide eine weitere Ebene der Intimität in eure Beziehung bringt. Er wird das Auto später in einem guten Zustand nach Hause bringen. Tut mir leid, dass der Vergleich mit dem Auto so schlecht ist, mir viel gerade nichts anderes ein.
  • Sicherheit: Das hört sich nicht so sexy an, aber wenn du deinen Bullen zum ersten Mal triffst oder wenn es ein zufälliges Treffen ist, fühlt es sich viel sicherer an, wenn du weißt, dass jemand, dem du vertraust, da ist, um dich zu beschützen, falls etwas schief geht. Sicherheit ist wichtig, denn wir alle wissen, dass es da draußen Psychos gibt.
  • Sofortige Rückforderung: Ich werde etwas sagen, das hier vielleicht für Unbeliebtheit bei den Frauen sorgt. Dein Ehemann ist die wichtigste Person in diesem Fetisch. Sagen wir, die Frau ist die Protagonistin, der Bulle ist der Antiheld und der Ehemann ist die Nebenrolle. Für manche Paare ist es sehr wichtig, dass der Ehemann seine Frau zurückfordert. Das kann in vielen Formen geschehen, durch Umarmung, durch Küssen, durch eine Beziehung mit ihr. Jedes Paar ist anders. Manche Frauen brauchen sofort ein Gefühl der Rückgewinnung, oder Nachsorge, wie manche es nennen. Wenn der Ehemann anwesend ist, kann er das so schnell wie möglich tun.
  • Sloppy Seconds: Wenn du darauf stehst, ermöglicht dir die Anwesenheit des Mannes sofortige Spielchen. Dabei ist es egal, ob es einen Creampie gibt oder nicht, es ist wie ein Nachtisch, wenn du mutig genug bist. Manche Männer lieben eine extra glitschige und spermagefüllte Vagina. Wenn das dein Ding ist, kannst du durch deine Anwesenheit direkt eintauchen und deinen eigenen Saft hinzufügen. Achtung!
  • Sauber machen: Auch hier gilt: Wenn du darauf stehst. Jedes Paar hat natürlich andere Regeln und Grenzen. Wenn du einen Creampie bekommst und dich erst eine Stunde später wieder ausziehen kannst, gibt es nicht viel sauber zu machen. Die Schwerkraft, du weißt schon. Wenn du auf Creampie-Essen stehst, leg dich auf den Rücken und genieße es sofort und frisch.
  • Lerne etwas dazu: Männer, wenn ihr eurer Frau beim Ficken eines anderen Mannes zusehen dürft, könnt ihr eine Menge lernen. Wenn du mit ihr Sex hast, siehst du nicht das ganze Bild. Wenn du zuschaust, kannst du dir Notizen darüber machen, was ihr mehr Spaß macht.

ABWESEND SEIN IST GUT

  • Schüchternheit überwinden: Das gilt besonders für Anfänger oder wenn du einen neuen Bullen kennenlernst. Jungs, denkt daran, dass wir keine Pornostars sind. Wir wären gerne welche, aber die meisten von uns sind es nicht. Es ist also ganz normal, dass Frauen anfangs ein wenig selbstbewusst sind und ihre innere Schlampe herauslassen, wenn sie von dir beobachtet werden. Jeder, der schon mal einen One-Night-Stand hatte, weiß, dass man sich mit jemandem, den man nicht so gut kennt, mehr gehen lassen kann. Vielleicht willst du danach einen neuen Trick mit deinem Mann ausprobieren. Das kann auch beim Treffen mit Bulls der Fall sein. Manche bills bitten aus dem gleichen Grund darum, das erste Mal allein zu sein. Bulls sind auch Menschen, mit Gefühlen, Emotionen und Ängsten. Manche Stiere möchten herausfinden, worauf die Hotwife steht, ohne dass der Ehemann dabei ist. Sowohl der Bulle als auch die Frau fühlen sich dann wohler. Wenn es sich um ein erstes Treffen handelt und die Sicherheit im Vordergrund steht, ist es ein guter Kompromiss, wenn die Jungs im Wohnzimmer abhängen und das Schlafzimmer dem Bullen und der Hotwife überlassen. Du kannst dem Treiben zuhören und ich bin mir sicher, dass es auch ziemlich lustig ist.
  • Bessere Orgasmen: Wenn Männer nicht anwesend sein können, lieben es die meisten, im Detail zu hören, was passiert ist. Ich denke, das ist eine tolle Ergänzung zu eurer eigenen intimen Zeit. Das kann direkt passieren, wenn du von deinem sexy Treffen nach Hause kommst, oder wenn du das nächste Mal mit deinem Partner intim bist. Ich empfehle dir zwei Möglichkeiten, wie du dein Erlebnis teilen kannst, was ziemlich aufregend sein kann. Zum einen kannst du es mündlich tun. Du kannst ihm jedes einzelne Detail deines Treffens mit deinem Bullen erzählen, während er dich leckt. Ich meine wirklich bis ins kleinste Detail. Lass ihn mindestens 45 Minuten lang in dir stecken. Wenn er müde wird, lass ihn eine Pause einlegen. Wenn du zu empfindlich wirst, lass ihn deine Brüste bearbeiten oder deinen Rücken massieren oder so. Er darf nur kommen, wenn du ihm sagst, wann dein Bull gekommen ist. Ich garantiere dir, dass sein Orgasmus sehr intensiv sein wird. Die zweite Möglichkeit ist, das, was mit dem Stier passiert ist, noch einmal zu erleben. Du bist der Erzähler und Regisseur. Du erzählst ihm genau, und zeigst ihm gleichzeitig, was passiert ist.