Eigenes Sperma schlucken

Eigenes Sperma schlucken

Das eigene Sperma schlucken ist etwas, was viele Männer sich vornehmen, aber die wenigsten tun es. Warum ist das so? warum ekeln sich Männer vor ihrem Sperma oder Sperma generell? Und was bringt es, das eigene Sperma zu schlucken und keine Angst davor zu haben? Hier soll das Thema besprochen werden, damit sich Männer eine Meinung darüber bilden können, ob sie es tun sollten oder ob sie normal sind, wenn sie es tun.

Das Sperma in der Gesellschaft

In unserer mit Pornografie und Männlichkeit angefüllten Welt hat Sperma ein ambivalentes Erscheinungsbild. Fast jeder Porno endet damit, dass Sperma gezeigt wird, das auf eine Frau spritzt. Und es gibt Mythen, dass Sperma gegen Halsschmerzen helfen soll und so weiter. Es ist sehr beliebt und man erwartet von Frauen, dass sie es schlucken, weil Männer erst dann einen Blowjob wirklich als komplett vollführt betrachten, ein perfekter Abschluss.

Andererseits haben vor allem Männer Probleme damit. Nicht nur mit dem Sperma von anderen Männern, sondern auch mit dem eigenen Sperma. Manche ekeln sich davor, andere wollen es einfach schnell loswerden, am besten in den Hals einer hübschen Frau hinein. Aber ganz gleich, wie man es sieht, Männer und die Gesellschaft sprechen Sperma eine gewisse Lebenskraft zu, einer gewissen Gesundheit und Potenz vermischt mit Männlichkeit. Ganz im Gegensatz zu Menstruationsblut ist Sperma in der Gesellschaft mehr oder weniger akzeptiert und man sieht es in fast jedem Pornofilm, der je existiert hat.

Das eigene Sperma schlucken

Manch ein Mann will das eigene Sperma probieren. Oder sind noch gar nicht auf den Gedanken gekommen, dass das überhaupt geht oder sind “versehentlich” in Kontakt damit gekommen, als sie nach dem Kommen ihre Frau noch geleckt haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Zunächst muss man sehen, dass das eigene Sperma ein Teil des eigenen Körpers und zugleich der eigenen Sexualität ist. Warum ekelt man sich davor? Das sollte man sich fragen und ob es begründet ist oder eben nicht. Denn immerhin erwartet man ja auch von einer Frau, dass sie sich mit dem eigenen Sperma sehr gerne beschäftigt und sich davor nicht ekelt, denn das fassen Männer doch hin und wieder als Art von persönlichen Angriff auf.

Vielleicht kostet es einiges an Überwindung, das eigene Sperma zu probieren, aber man sollte es vielleicht mal probieren, aus verschiedenen Gründen.

Warum das eigene Sperma schlucken?

Warum sollte man sich mit dem eigenen Sperma überhaupt befassen? Warum es überhaupt schlucken? Was hat man davon? Darauf kann es verschiedenste Antworten geben.

Zunächst ist es eine Erfahrung, schlicht und einfach und man braucht nichts weiter als sich selbst und sein Sperma für diese Erfahrung. Man kann es 2 Uhr Morgens machen, wenn man nichts anderes zu tun hat und einem langweilig ist. Man ist danach klüger. Man weiß danach seinen Körper und seine Sexualität anders einzuschätzen.

Oder man weiß grad in der Not der Masturbation nicht, wohin mit dem Sperma, weil man sich von der Geilheit überwältigen ließ, ohne eine “Entsorgungsmöglichkeit” zu haben. Also schnell rein in den Mund und runter damit. Schon ist es weg. Vielleicht macht man es dann immer so und verbraucht nicht mehr so viele Taschentücher und lernt, sich selbst einen zu blasen, was durchaus möglich ist.

Auch kann man so eine Verbindung mit seiner Frau oder Freundin und Frauen generell aufbauen und sie besser verstehen, wenn es um Sex geht. Von ihnen wird erwartet, dass sie sich von Männern überall das Sperma reinjagen und draufspritzen lassen. Arsch, Vagina, Gesicht, Bauch, Brust. Überall soll es landen und es ist vollkommen gesellschaftlich akzeptiert und erwartet. Warum sollte man als Mann dann nicht mal sehen, wie das überhaupt ist, wenn man Sperma im Mund hat. Wenn man merkt, wie es schmeckt oder nicht schmeckt und wie es ist, wenn das den Hals runtergleitet. Danach versteht man mehr, was man von Frauen verlangt und kann es verstehen.

Nicht zuletzt kann man auch auf den Geschmack kommen, buchstäblich. Vielleicht mag man das Gefühl von Sperma im Mund. Vielleicht wollte man das in der Jugend schon machen und holt es jetzt nach. Man hat dafür immer die Chance und es ist niemals zu spät, damit einfach mal anzufangen und es wenigstens mal zu probieren. Wenn es schmeckt und wenn man sich mit einem Mann dann plötzlich mehr vorstellen kann, dann hat das Schlucken des eigenen Spermas einiges im eigenen Leben verändert, was man sich vorher nicht hätte vorstellen können.

Geschmack

Der Geschmack von Sperma variiert und man kann sich darauf vorbereiten, dass es nicht den puren etwas salzigen Geschmack hat. Es schmeckt nicht jedem. Doch Lebensmittel wie Ananas können helfen, dass das Sperma den Geschmack dieses Lebensmittel mit der Zeit annehmen. Das macht es nicht nur für einen selbst angenehmer, sondern man sollte sich dieses Tricks auch bedienen, wenn man von der eigenen Frau oder Freundin einen geblasen bekommt. Sie werden es dem Mann an ihrer Seite denken, wenn sie so viel Rücksicht nehmen und dann wird es besonders gut.

Gesundheitliche Risiken

Ist es gesund, das eigene Sperma zu schlucken? Oder vielleicht ungesund? Nun, hat man sich diese Frage je gestellt, wenn man von einer Frau einen geblasen bekommen hat? Das kann jeder für sich beantworten.

Nein, Sperma ist nicht ungesund. Es werden darüber keine giftigen Stoffe ausgeschieden wie über andere Ausscheidungen des Körpers, sonst würde man es ja nicht in den Körper einer Frau spritzen müssen. Die Evolution hat da natürlich mitgedacht. Ebenso könnte man argumentieren, dass das eigene Blut giftig ist. Das stimmt aber ebenso wenig, denn streng genommen ist Sperma keine Ausscheidung, sondern eine normale Körperflüssigkeit, über die keine Giftstoffe ausgesondert werden sollen, sondern die einem rein biologischem Zweck dienen.

Du kannst dein Sperma also ohne große Bedenken schlucken, aber erwarte auch keine zu großen gesundheitlichen Vorteile. Es ist eben eine Ladung aus Zellen und damit eine Proteinladung. Mehr nicht. Aber es hilft nicht gegen Halsschmerzen oder sonst was. Es ist eine normale Körperflüssigkeit, wo Dinge drin sind, die ohnehin in deinem Körper vertreten sind. Traue dich also.

Fazit

Sollte man das eigene Sperma schlucken? Man kann sich hier auf eine Antwort festlegen: Ja, du solltest dein Sperma mal probieren. Du hast nichts zu verlieren, außer, dass es einmal eklig ist. Aber wer weiß, vielleicht gefällt es dir ja und du siehst Männer mit anderen Augen, hast deinen Ekel vor fremdem Sperma verloren und kannst deine Sexualität viel freier ausleben? Auf jeden Fall wirst du sehen, wie Frauen sich fühlen und wie es ihnen geht und was ein Mann ihr alles abverlangen kann. Tue es ihnen mal gleich und schlucke mal ordentlich eine Ladung. So oder so, es macht dich erfahrener und klüger und gesundheitlich hast du nichts zu befürchten.