Mein Mann der Cuckold

Ich hatte als Frau das Gefühl, dass unsere Ehe auf dem Sexgebiet eingeschlafen war. Mein weiblicher Instinkt erwachte und ich wusste, ich muss mir was einfallen lassen. Männer wollen ja mehr als nur “normalen Sex” Sie wollen es schon eher versaut und oft mit noch 1 – 2 Personen dazu. Wenn ich jetzt nicht dir Notbremse zog, wird sich mein Mann etwas anderes suchen, ich wusste es einfach. Neulich hatte ich ihn beobachtet, als er sich einen Pornofilm ansah und er wichste dabei. Ich fühlte, er brauchte das einfach und ich fragte mich, kann ich ihm das alles allein geben? Ich liebte ihn so sehr, dass ich mir schon mal ein Umdenken vorstellen konnte. So fing ich an, ihn so bestimmte Sachen zu fragen und dabei sah ich ihn tief in die Augen, und bat ihn, einfach ehrlich zu sein, zu sich selber und auch zu mir. An diesem Abend wurde ich ein geiles anzügliches Weib, ich zeigte ihm, dass ich ihn begehrte und es gefiel. Es wurde eine Nacht, die wir so lange nicht erlebt hatten. Wir waren sehr geil aufeinander und haben kaum geschlafen. Es gefiel ihm, wenn ich ihm versaute Worte ins Ohr flüsterte wie, “Du bist ein geiler Bock”, sagte ich ihm während er in mich eindrang. Mein Mann flüsterte und du bist meine geile Stute, die ich melken möchte Mein Brust hatte es ihm sowieso angetan und er konnte nicht genug von meinen schönen Titten bekommen, er knabberte gern daran und ich genoss es. Am nächsten Tag nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und fragte ihn, was ihm denn bei unserem Sex fehle. Er sagte, er würde gern mal Wife Sharing ausprobieren mit mir und vielleicht noch mit einem Pärchen. Die Routine musste einfach unser Schlafzimmer verlassen, je mehr länger wir uns darüber unterhielten, desto klarer wurde das Bild in meinem Kopf. Ich muss zugeben, Wife Sharing reizt auch mich, ich stand zwar nicht auf Frauen, aber irgendwie war es schön zu denken, dass noch eine dritte Person mit in unserem Ehebett wäre. Wife sharing hieß ja, sich eine Frau zu teilen
Sollte ich mich darauf einlassen, fragte ich mich. Je länger ich darüber nachdachte, desto mehr gefiel es mir. Ich mit zwei Männern und mein Mann darf dabei zum Cuckold werden, um nach einer gewissen Zeit dann einfach mitzuspielen. Das dann am besten zu einem Zeitpunkt, wenn ich schon so richtig geil war und einfach nur noch genießen wollte.

Also fingen wir beide an unser Sexleben zu retten und suchten nach einem weiteren Partner, der uns zu Willen war. Mein Mann war schon richtig aufgeregt, ich sah es an seinem Schwanz der allein schon bei der “Planung” steif wurde. Nun bekam ich Gewissheit, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte, ich wollt meinem Mann ein außergewöhnliches Sexleben ermöglichen und ich profitierte ja auch davon, lach. Wir gaben eine entsprechende Anzeige auf in einem entsprechendem Online-Portal und warteten auf die Dinge, die da kamen. Es kam eine Mail von einem nicht mehr ganz so jungem Mann, der auch verheiratet war und sicherlich ähnliche “Probleme” hatte. Frech war er auch, er schickt gleich ein Foto von seinem besten Teil mit, im Ruhezustand und erigiert. Einfach ein geiler Anblick, ich wurde schon unruhig, mein Mann aber auch. Noch am selben Abend antworteten wir und wir luden ihn zu uns nach Hause ein. Zu unserer Verwunderung wollte er seine Frau mitbringen. Gut, wir stimmten zu und waren schon froher Erwartung. Mein Mann war heiß darauf mich als seine Frau zu teilen und dabei zusehen zu dürfen.

Als der Abend herangekommen war, klingelte es an der Tür und ein appetitliches Pärchen stand vor der Tür. Ich konnte es kaum fassen, dieser Mann gefiel mir, aber auch die Dame an seiner Seite. Bei einem guten Schluck Wein und Kerzenschein plauderten wir erst eine ganze Weile und ich merkte wie die Stimmung schon heiß wurde. Zudem hatte ich mich aufreizend gekleidet und mein großen straffen Titten fielen bald aus meinem Ausschnitt. Der mir noch fremde Mann setzte sich zu mir auf die Couch und streichelte meine Brust und küsste mich voller Verlangen. Meinem Mann fielen bald die Augen raus, aber er genoss es, das sah ich an seiner Beule in der Hose. Er war geil und er war bereit mich zu teilen. Wie ging es jetzt weiter, ich wollte endlich genommen werden und ich wollte das mein Mann zusah. Die Couch war Gott sei Dank sehr groß, so hatten wir Platz. Mein Mann schenkte sich einen guten Schnaps ein, wollte er sich Mut antrinken? Nun hörte ich ihn sagen, nimm sie, meine Frau und ficke sie durch, so wie sie es brauch. Er hatte es noch nicht einmal ausgesprochen, zog mich der Neue aus und fing an mich zu streicheln und mit der freien Hand fingerte er mich. Was soll ich nun sagen, mein holder Ehemann sah genüsslich zu und fing an seinen steifen Schwanz zu wichsen. Man konnte richtig zusehen wie geil er wurde. Er machte sich im Sessel bequem und sein Schwanz wuchs zu einer beträchtlichen Latte heran. Der andere Mann und ich hatten uns ausgezogen, nur ich behielt meine Dessous an. Ich lag auf dem Rücken und machte meine Beine schön breit und er sah sich mein kleines Fötzchen erst einmal an, voller Verlangen und Wollust. Die andere Frau hatte ich inzwischen ganz vergessen, sie saß inzwischen neben meinem Mann und hatte ihre Hände zwischen seinen Beinen. Da ich erstmal mit dem neuen Mann allein sein wollte, gingen wir einfach ins Schlafzimmer nebenan. Ich wusste aber das mein Mann uns dort gut vom Nebenzimmer beachten konnte und das gefiel mir. Es mit einem fremden Mann zu treiben und mein Eigener sah zu. Meine Muschi wurde heiß, dass ich nun einen Schwanz haben musste. Ich bückte mich über einen Sessel der im Nebenraum stand und fühlte wie ein großer Penis in mich eindrang. Ich würde so feucht, das es mir der Muschisaft den Beinen herunterlief. Es roch nach Geilheit, aber auch im Nebenraum hörte ich meinen Mann stöhnen, er spritzte gerade ab, er fand es so aufregend, ich in Armen eines anderen, der mich vögelte. Er konnte nun sein Sperma nicht mehr zurückhalten und es schoss nur so aus ihm heraus. Ich fickte inzwischen mit dem Anderen weiter und beobachtete meinen Mann aus den Augenwinkeln und sah es ihm an, er wollte mehr. Da fiel mir ein, die andre Dame war ja noch da und sie saß einfach auf der andern Seite der Couch und machte es sich gerade selber. Ihr Kitzler war schon recht stramm und ragte zwischen den Schamlippen hervor. So griff mein Mann nach ihr und besorgte es ihr so richtig, sie schrie auf und hatte sehr schnell einen Mega-Orgasmus.

Mir fiel auf, wie geil eigentlich mein Mann als Cuckold werden konnte. Wir beiden Frauen lagen völlig fertig nebeneinander auf der Couch, aber die Männer schienen noch nicht genug zu haben. Mein Mann nahm den Schwanz des anderen in seine Hände und fing an diesen Pimmel zu wichsen. Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Ich sah es aber gern, ganz einfach, weil ich meinen Man so nicht kannte und er mich ja so auch nicht. Was war nur an diesem Abend passiert? Wir als Ehepaar haben unsere Geilheit und unsere Fantasien ausgelebt und wir werden es auf jeden Fall wiederholen.

Wie hat dir diese Geschichte gefallen?